VIESMANN. Serviceanleitung VITOSOL-T. für die Fachkraft. Vitosol-T. Gültigkeitshinweise siehe letzte Seite /2010 Bitte aufbewahren!

January 14, 2019 | Author: Monika Dieter | Category: N/A
Share Embed Donate


Short Description

1 Serviceanleitung für die Fachkraft VIESMANN Vitosol-T Gültigkeitshinweise siehe letzte Seite VITOSOL-T 6/201...

Description

Serviceanleitung

VIESMANN

für die Fachkraft

Vitosol-T Gültigkeitshinweise siehe letzte Seite

VITOSOL-T

5681 809

6/2010

Bitte aufbewahren!

Sicherheitshinweise

Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau, um Gefahren und Schäden für Menschen und Sachwerte auszuschließen. Erläuterung der Sicherheitshinweise

!

Achtung Dieses Zeichen warnt vor Sachund Umweltschäden.

Hinweis Angaben mit dem Wort Hinweis enthalten Zusatzinformationen. Zielgruppe Diese Anleitung richtet sich ausschließlich an autorisierte Fachkräfte. ■ Elektroarbeiten dürfen nur von Elektrofachkräften durchgeführt werden. ■ Die erstmalige Inbetriebnahme hat durch den Ersteller der Anlage oder einen von ihm benannten Fachkundigen zu erfolgen. Vorschriften

■ Anlage spannungsfrei schalten (z.B. an der separaten Sicherung oder einem Hauptschalter) und auf Spannungsfreiheit kontrollieren. ■ Anlage gegen Wiedereinschalten sichern.

!

Achtung Durch elektrostatische Entladung können elektronische Baugruppen beschädigt werden. Vor den Arbeiten geerdete Objekte, z.B. Heizungs- oder Wasserrohre berühren, um die statische Aufladung abzuleiten.

Instandsetzungsarbeiten

!

Achtung Die Instandsetzung von Bauteilen mit sicherheitstechnischer Funktion gefährdet den sicheren Betrieb der Anlage. Defekte Bauteile müssen durch Viessmann Originalteile ersetzt werden.

5681 809

Beachten Sie bei Arbeiten ■ die nationalen Installationsvorschriften, ■ die gesetzlichen Vorschriften zur Unfallverhütung, ■ die gesetzlichen Vorschriften zum Umweltschutz, ■ die berufsgenossenschaftlichen Bestimmungen. ■ die einschlägigen Sicherheitsbestimmungen der DIN, EN, DVGW und VDE a ÖNORM, EN und ÖVE c SEV, SUVA, SVTI und SWKI

Arbeiten an der Anlage

2

Sicherheitshinweise

Sicherheitshinweise (Fortsetzung) Zusatzkomponenten, Ersatz- und Verschleißteile Achtung Ersatz- und Verschleißteile, die nicht mit der Anlage geprüft wurden, können die Funktion beeinträchtigen. Der Einbau nicht zugelassener Komponenten sowie nicht genehmigte Änderungen und Umbauten können die Sicherheit beeinträchtigen und die Gewährleistung einschränken. Bei Austausch ausschließlich Viessmann Originalteile oder von Viessmann freigegebene Ersatzteile verwenden.

5681 809

!

3

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung Arbeitsschritte - Erstinbetriebnahme, Inspektion und Wartung............................ Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten............................................................

5 6

Einzelteillisten Einzelteilliste Vitosol 200-T, Typ SD2.................................................................. 14 Einzelteilliste Vitosol 200-T, Typ SD2A................................................................ 16 Einzelteilliste Vitosol 300-T, Typ SP3A................................................................ 18 Technische Daten Vitosol 200-T, Typ SD2........................................................................................ Vitosol 200-T, Typ SD2A...................................................................................... Vitosol 300-T, Typ SP3A...................................................................................... Solar-Divicon (Zubehör)....................................................................................... Wärmeträgermedium (Zubehör)...........................................................................

20 20 20 21 21

5681 809

Bescheinigungen Konformitätserklärung.......................................................................................... 22

4

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Arbeitsschritte - Erstinbetriebnahme, Inspektion und Wartung Weitergehende Hinweise zu den Arbeitsschritten siehe jeweils angegebene Seite Arbeitsschritte für die Erstinbetriebnahme Arbeitsschritte für die Inspektion Arbeitsschritte für die Wartung

• • • • • • • •

Seite

1. Spülen, Leckprüfung und Füllen der Solaranlage.......

• • •

• • • •

• • •

2. Sicherheitseinrichtungen auf Funktion prüfen 3. Ausdehnungsgefäß und Druck der Anlage prüfen......

9

4. Elektrische Anschlüsse prüfen..................................... 10 5. Anlage in Betrieb nehmen............................................. 10 6. Solaranlage entlüften..................................................... 10 7. Schaltfunktion der Solarregelung prüfen..................... 12 8. Durchflussmenge prüfen 9. Anlage außer Betrieb nehmen....................................... 12 10. Dichtungen und Dichtstellen prüfen 11. Frostschutztemperatur und pH-Wert des Wärmeträgermediums prüfen........................................ 13 12. Wärmedämmung der Rohrleitungen prüfen................ 13 13. Umwälzpumpen prüfen 14. Kollektoren reinigen

5681 809

• •

• • • • • • • • • •

6

5

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten Spülen, Leckprüfung und Füllen der Solaranlage ■

!

Achtung Die Befüllung und Inbetriebnahme der Solaranlage ohne gesicherte Wärmeabnahme führt zu thermischen Belastungen. Bei früherer Inbetriebnahme Kollektoren abdecken und bis zu einer geregelten Wärmeabnahme abgedeckt lassen.

Hinweis Die Glasabdeckung bei Viessmann Flachkollektoren ist mit einer Schutzfolie überzogen. Für Vakuum-Röhrenkollektoren die als Zubehör erhältlichen Abdeckplanen verwenden.

Hinweis Zum Spülen und Füllen der Solaranlage den als Zubehör erhältlichen Befüllwagen oder die Befüllstation einsetzen. Diese beinhalten eine schnell laufende Pumpe mit hoher Förderleistung und einen Filter. ■ Anlage nicht mit einer Saugpumpe entleeren.

5681 809

■ Spülen der Solaranlage

– Gelötete Kupferleitungen Besonders gründlich spülen, da evtl. verbliebener Zunder den Betrieb der Solaranlage gefährdet. – Solaranlage mit Wärmeträgermedium spülen. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass sich evtl. Restspülwasser mit dem Wärmeträgermedium vermischt und damit seine Eigenschaften verändert.

6

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung) Solar-Divicon (Zubehör) A

B C

40 20 0

60

40

80 100

20 0

120

60

80 100 120

L/Min 12 10

D

A Thermometer/ Rückschlagventil Vorlauf B Thermometer/ Rückschlagventil Rücklauf

8 6 4 2

C Sicherheitsgruppe, mit 6 barSicherheitsventil D Durchflussanzeige

Befüllarmatur (Zubehör) E

F

5681 809

E Absperrhahn F Befüll- und Entleerhähne

7

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)

P

A

C

D

B

A Manometer B Befüll- und Entleerhähne

C Behälter für Wärmeträgermedium D Absperrhahn

1. Absperrhahn oder -ventile öffnen. Bei Solar-Divicon die Rückschlagventile durch eine 45°- Rechtsdrehung der Thermometer öffnen (siehe Abbildung auf Seite 7).

2. Absperrhahn E schließen, Befüllund Entleerhähne F der Befüllarmatur öffnen (siehe Abbildung auf Seite 7). Schläuche der Spül- und Befülleinrichtung anschließen. Wärmeträgermedium in den Behälter füllen.

5681 809

Hinweis Das Spülen der Anlage erfolgt über den Rücklaufanschluss (Fließrichtung zum Kollektor).

8

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung) 3. Das Spülen muss mit einer schnell laufenden Pumpe erfolgen. Den Flüssigkeitsstand im Behälter beobachten und ggf. Wärmeträgermedium nachfüllen, damit keine Luft in den Solarkreis gelangen kann. Befüllpumpe solange laufen lassen, bis keine Luftblasen mehr im Behälter aufsteigen. 4. Entleerhahn an der Befüllarmatur schließen, die Befüllpumpe so lange laufen lassen, bis der erforderliche Anlagendruck erreicht ist (einschließlich 0,1 bar Druckreserve für Restentlüftung im Betrieb). Hinweis zur Restentlüftung Auch bei gründlicher Entlüftung befindet sich im Wärmeträgermedium noch gelöste Luft. Diese wird bei Temperaturerhöhung frei und wird über den Luftabscheider abgeführt.

5. Befüllhahn an der Befüllarmatur schließen, Befüllpumpe ausschalten. Der Druck darf min. eine halbe Stunde nicht abfallen. 6. Umwälzpumpen entlüften. ManuellBetrieb einstellen. Entlüftung so lange wiederholen, bis der Schwimmer in der Durchflussanzeige der Solar-Divicon (siehe Abbildung auf Seite 7) bei laufender Pumpe eine konstante Position einnimmt. Hinweis Luft ist im Durchflussanzeiger zu erkennen (Schwimmer pendelt).

Ausdehnungsgefäß und Druck der Anlage prüfen

5681 809

1. Anlage entleeren. Dazu das Kappenventil am Ausdehnungsgefäß (falls vorhanden) schließen und den Druck abbauen. 2. Falls der Vordruck des Ausdehnungsgefäßes niedriger ist als der Sollwert, so viel Stickstoff nachfüllen, bis der Vordruck gleich dem Sollwert ist. Statische Höhe (Kollektoroberkante bis Ausdehnungsgefäß): ........... m Vordruck-Sollwert des Ausdehnungsgefäßes: 0,7 bar + 0,1 x statische Höhe in m 0,7 bar + 0,1 x ......... m = ........ bar

3. Wärmeträgermedium nachfüllen, bis der Anlagendruck 0,3 bis 0,5 bar höher als der Vordruck-Sollwert des Ausdehnungsgefäßes ist (Sicherheitswasservorlage im Ausdehnungsgefäß herstellen). Die Sicherheitswasservorlage soll 0,005 x Flüssigkeitsinhalt der gesamten Anlage, jedoch min. 3 Liter betragen. Flüssigkeitsinhalt der Anlage = Inhalt der Rohrleitungen + Inhalt der Kollektoren + Inhalt der Heizwendel des Speicher-Wassererwärmers und Sicherheitsvorlage für das Ausdehnungsgefäß. 9

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung) Elektrische Anschlüsse prüfen Steckverbindungen und Leitungsdurchführungen auf festen Sitz prüfen, Leitungen auf Beschädigungen prüfen.

Anlage in Betrieb nehmen Bedienungsanleitungen eingebauter Komponenten beachten.

Solaranlage entlüften 1. Entlüfter öffnen. Umwälzpumpen entlüften. Dazu Umwälzpumpen auf höchste Stufe einstellen und durch Relaistest (Manuell-Betrieb) mehrmals ein- und ausschalten (eine entlüftete Pumpe läuft nahezu geräuschlos). Entlüftung so lange wiederholen, bis der Schwimmer in der Durchflussanzeige der Solar-Divicon bei laufender Pumpe (höchste Leistungsstufe) eine konstante Position einnimmt.

3. Nachdem die Anlage einige Tage in Betrieb ist, diese nochmals entlüften. Hinweis Bei abgefallenem Anlagendruck im kalten Zustand Wärmeträgermedium nachfüllen und nochmals entlüften. 4. Entlüfter anschließend immer absperren.

Hinweis Luft ist im Durchflussanzeiger zu erkennen (Schwimmer pendelt).

5681 809

2. Erforderliche Durchflussmenge über Leistungsstufe der Umwälzpumpe einstellen (ungefähre Einstellwerte siehe folgende Tabellen). Wert an der Unterkante des Schwimmers ablesen.

10

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung) Einzustellende Durchflusswerte Die Angaben in den folgenden Tabellen berücksichtigen nicht die Rohrwiderstände.

0,8 1,2 1,6 2,0 2,5 3,0 3,3 3,8 4,0 4,5 5,0 5,5 5,8 6,2 6,6 7,0 7,5 8,0 8,3 10,0 12,5 15,0 16,7

High-flow-Betrieb, 60 l/(h·m2), Vitosol 200-T, 300-T Kollektorfläche Durchfluss in l/min in m2 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 24 30

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 24 30

5681 809

Low-flow-Betrieb, 25 l/(h·m2), Vitosol 300-T Kollektorfläche Durchfluss in l/min in m2 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 24 30 36 40

11

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung) High-flow-Betrieb, 40 l/(h·m2), Vitosol 200-T Kollektorfläche Durchfluss in l/min in m2 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 24 30

7,3 8,0 8,6 9,3 10,0 10,6 11,3 12,0 12,6 13,3 16,0 20,0

Schaltfunktion der Solarregelung prüfen Montage- und Serviceanleitung der Solarregelung

Anlage außer Betrieb nehmen Achtung Um Geräteschäden zu vermeiden, jegliche Arbeiten an den Komponenten der Solaranlage nur bei abgedeckten Kollektoren durchführen. Vermischung des Wärmeträgermediums mit Wasser führt zu vermindertem Frost- und Korrosionsschutz. Anlage nur mit dem dafür vorgesehenen Wärmeträgermedium spülen. „Tyfocor LS“ nicht mit anderen Wärmeträgermedien mischen.

Anlage spannungsfrei schalten (z.B. an der separaten Sicherung oder einem Hauptschalter) und gegen fremdes Wiedereinschalten sichern.

5681 809

!

12

Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung

Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung) Frostschutztemperatur und pH-Wert des Wärmeträgermediums prüfen Das mitgelieferte Wärmeträgermedium ist eine Flüssigkeit auf Basis 1,2-Propylenglykol mit einem pH-Wert von 9,0 bis 10,5 und einer Frostsicherheit bis −28 °C. Den Betriebszustand des Mediums im Rahmen der Wartung der Solaranlage durch die Heizungsfachfirma jährlich kontrollieren. Mit dem Solar-Prüfkoffer (Zubehör) können u.a. pH-Wert-Kontrollen und die Überprüfung der Frostschutztemperatur durchgeführt werden. Im Einzelfall kann nach Rücksprache mit dem Hersteller des Wärmeträgermediums eine labortechnische Kontrolle des Mediums erfolgen. TYFOROP CHEMIE GmbH Anton-Rée-Weg 7 D - 20537 Hamburg e-mail: [email protected] Internet: www.tyfo.de

1. pH-Wert des Wärmeträgermediums mit dem pH-Streifen des Solar-Prüfkoffers (Zubehör) prüfen. Die Farbe des pH-Streifens zeigt den ungefähren Wert an. Falls der Wert unter 7,5 liegt, muss das Wärmeträgermedium ausgetauscht werden. Hinweis zum Austausch des Wärmeträgermediums Eine Mischung des Wärmeträgermediums ist nur mit Tyfocor G-LS möglich. Auf keinen Fall mit Wasser oder Medien anderer Hersteller mischen. 2. Frostschutztemperatur des Wärmeträgermediums mit Viessmann Frostschutzprüfer oder dem Hand-Refraktometer des Solar-Prüfkoffers prüfen. Bedienungsanleitung des SolarPrüfkoffers

Wärmedämmung der Rohrleitungen prüfen

5681 809

Wärmedämmung der Rohrleitungen auf Beschädigung und Sitz prüfen, ggf. nachrichten. Beschädigte Teile austauschen. Hinweis Die Wärmedämmung von Rohrleitungen im Außenbereich muss temperatur- und UV-strahlungsbeständig sein. Sie muss gegen Kleintierverbiss und Vogelfraß geschützt sein (z.B. Metallummantelung). 13

Einzelteillisten

Einzelteilliste Vitosol 200-T, Typ SD2 Hinweise für Ersatzbestellungen Best.-Nr. und Herstell-Nr. (siehe Typenschild) sowie die Positionsnummer des Einzelteils (aus dieser Einzelteilliste) angeben. Handelsübliche Teile sind im örtlichen Fachhandel erhältlich.

Einzelteile ohne Abbildung 009 Spezialschmierfett 021 Montageanleitung 022 Demontageanleitung 023 Serviceanleitung 024 Bedienungsanleitung 030 Montageanleitung (Montage mit Sparrenanker)

5681 809

Einzelteile 001 Vakuumröhre, kpl. 002 Verbindungsrohr 003 Anschlussrohr kurz 004 O-Ring 005 Sicherungsgummi 006 Röhrenaufnahme 007 Klemmstein, kpl. 008 Sicherungsblech, kpl. 012 Abstandshalter 013 Anschlussrohr lang 014 Profilschelle

015 Winkelverschraubung mit Stützhülse 016 Wärmedämmkappe, kpl. 017 Stützhülse 018 Befestigungswinkel, kpl. 019 Röhrenstopfen 020 Umlenkung 025 Umlenkung mit Entlüftung 026 Röhrenclip 027 O-Ring

14

Einzelteillisten

Einzelteilliste Vitosol 200-T, Typ SD2 (Fortsetzung) 001

005

002

006

012

017

004

007

013

018

003

014

019

015

016

020

025

027

5681 809

026

008

15

Einzelteillisten

Einzelteilliste Vitosol 200-T, Typ SD2A Hinweise für Ersatzbestellungen Best.-Nr. und Herstell-Nr. (siehe Typenschild) sowie die Positionsnummer des Einzelteils (aus dieser Einzelteilliste) angeben. Handelsübliche Teile sind im örtlichen Fachhandel erhältlich.

Einzelteile ohne Abbildung 009 Spezialschmierfett 021 Montageanleitung 022 Demontageanleitung 023 Serviceanleitung 024 Bedienungsanleitung 030 Montageanleitung (Montage mit Sparrenanker)

5681 809

Einzelteile 001 Vakuumröhre, kpl. 002 Verbindungsrohr 003 Anschlussrohr kurz 004 O-Ring 005 Sicherungsgummi 006 Röhrenaufnahme 007 Klemmstein, kpl. 008 Sicherungsblech, kpl. 012 Abstandshalter 013 Anschlussrohr lang 014 Profilschelle

015 Winkelverschraubung mit Stützhülse 016 Wärmedämmkappe, kpl. 017 Stützhülse 018 Befestigungswinkel, kpl. 020 Umlenkung 025 Umlenkung mit Entlüftung 026 Röhrenclip 027 O-Ring 028 Seitendeckel links 029 Seitendeckel rechts

16

Einzelteillisten

Einzelteilliste Vitosol 200-T, Typ SD2A (Fortsetzung) 001

005

012

017

006

003

007

013

014

018

008

015

016

020

027

004

025

028

029

5681 809

026

002

17

Einzelteillisten

Einzelteilliste Vitosol 300-T, Typ SP3A Hinweise für Ersatzbestellungen Best.-Nr. und Herstell-Nr. (siehe Typenschild) sowie die Positionsnummer des Einzelteils (aus dieser Einzelteilliste) angeben. Handelsübliche Teile sind im örtlichen Fachhandel erhältlich.

Verbindungsrohr Stützhülse Wärmedämmkappe, kpl. Befestigungswinkel Haltestift Röhrensicherung

Einzelteile ohne Abbildung 009 Spezialschmierfett 017 Montageanleitung (Montage mit Dachhaken bzw. Befestigungswinkel) 018 Demontageanleitung 019 Serviceanleitung 020 Bedienungsanleitung 030 Montageanleitung (Montage mit Sparrenanker)

5681 809

Einzelteile 001 Heatpipe Vakuumröhre, kpl. 002 Röhrenaufnahme 003 Sicherungsklammer 004 Sicherungsgummi 005 O-Ringe 006 Umlenkung 007 Klemmstein, kpl. 008 Anschlussrohr kurz 010 Anschlussrohr lang 011 Winkelverschraubung mit Stützhülse

012 013 014 015 016 021

18

Einzelteillisten

Einzelteilliste Vitosol 300-T, Typ SP3A (Fortsetzung) 001

005

002

006

010

011

015

004

008

012

016

013

021

5681 809

014

007

003

19

Technische Daten

Vitosol 200-T, Typ SD2 1 m2 Absorberfläche Aperturfläche Optischer Wirkungsgrad η0 Wärmeverlustbeiwert k1 Wärmeverlustbeiwert k2 Wärmekapazität c Max. Stillstandtemperatur Zul. Betriebsdruck Inhalt Wärmeträgermedium

m2 m2 % W/(m2·K) W/(m2·K2) kJ/(m2·K) °C bar Liter

2 m2

1,02 1,06 82 1,62 0,0068 9,3 282 6 2,2

3 m2

2,01 2,16 82 1,62 0,0068 9,3 282 6 4,2

3,01 3,23 83,2 1,87 0,0041 9,3 282 6 5,6

Vitosol 200-T, Typ SD2A 2 m2 Absorberfläche Aperturfläche Optischer Wirkungsgrad η0 Wärmeverlustbeiwert k1 Wärmeverlustbeiwert k2 Wärmekapazität c Max. Stillstandtemperatur Zul. Betriebsdruck Inhalt Wärmeträgermedium

3 m2 2,01 2,14 78,9 1,36 0,0075 9,4 295 6 3,8

m2 m2 % W/(m2·K) W/(m2·K2) kJ/(m2·K) °C bar Liter

3,02 3,23 79,1 1,10 0,0076 9,4 295 6 5,8

Vitosol 300-T, Typ SP3A Absorberfläche Aperturfläche Optischer Wirkungsgrad η0 Wärmeverlustbeiwert k1 Wärmeverlustbeiwert k2 Wärmekapazität c Max. Stillstandtemperatur Zul. Betriebsdruck Inhalt Wärmeträgermedium 20

m2 % W/(m2·K) W/(m2·K2) kJ/(m2·K) °C bar Liter

3 m2 2,00 2,15 80,9 1,37 0,0068 8,4 273 6 1,2

3,02 3,23 80,4 1,33 0,0067 8,4 273 6 1,7

5681 809

2 m2 m2

Technische Daten

Solar-Divicon (Zubehör) Sicherheitsventil 6 bar, 120 °C Max. Betriebstemperatur 120 °C Zul. Betriebsdruck 6 bar

Wärmeträgermedium (Zubehör)

5681 809

Das mitgelieferte Wärmeträgermedium ist eine Flüssigkeit auf Basis 1,2-Propylenglykol mit Frostsicherheit bis −28 °C. Den Betriebszustand des Mediums im Rahmen der Wartung der Solaranlage durch die Heizungsfachfirma jährlich kontrollieren. Mit dem Solar-Prüfkoffer (Zubehör) können u.a. pH-Wert-Kontrollen und die Überprüfung der Frostschutztemperatur durchgeführt werden. Im Einzelfall kann nach Rücksprache mit dem Hersteller des Wärmeträgermediums eine labortechnische Kontrolle des Mediums erfolgen. TYFOROP CHEMIE GmbH Anton-Rée-Weg 7 D - 20537 Hamburg e-mail: [email protected] Internet: www.tyfo.de

21

Bescheinigungen

Konformitätserklärung Wir, die Viessmann Werke GmbH & Co KG, D-35107 Allendorf, erklären in alleiniger Verantwortung, dass die Produkte Vitosol 200-T und 300-T mit den folgenden Normen übereinstimmen: DIN 1055 EN 12975 nach Solar-KEYMARK Gemäß den Bestimmungen der folgenden Richtlinien werden diese Produkte mit _ gekennzeichnet: 2006/95/EG 89/336/EWG 97/23/EG Angaben gemäß Druckgeräterichtlinie (97/23/EG): ■ Beheiztes Druckgerät ■ Kategorie I gemäß Anhang II, Diagramm 5 ■ Module A gemäß Anhang III ■ Kennzeichnung von Einzelgeräten mit Inhalten kleiner als 2 Liter als Baugruppe gemäß Artikel 3 (2), min. paarweise Montage vorausgesetzt Das Druckgerät wurde ohne Ausrüstung (Sicherheitseinrichtung) geprüft. Das Druckgerät muss vor der Aufstellung und der ersten Inbetriebnahme gemäß den nationalen Vorschriften ausgerüstet werden. Bei der gemäß EnEV erforderlichen energetischen Bewertung von heiz- und raumlufttechnischen Anlagen nach DIN V 4701-10 können bei der Bestimmung von Anlagenwerten für das Produkt Vitosol die bei der EG-Baumusterprüfung nach Wirkungsgradrichtlinie ermittelten Produktkennwerte verwendet werden (siehe Tabelle Technische Daten).

Allendorf, den 1. März 2009

Viessmann Werke GmbH&Co KG

5681 809

ppa. Manfred Sommer

22

23

5681 809

Viessmann Werke GmbH&Co KG D-35107 Allendorf Telefon: 06452 70-0 Telefax: 06452 70-2780 www.viessmann.de 24

chlorfrei gebleichtem Papier

Gedruckt auf umweltfreundlichem,

Best.-Nr. SK00 500 Best.-Nr. SK00 249 Best.-Nr. SK00 250 Best.-Nr. SK00 857 Best.-Nr. SK00 858 Best.-Nr. SK01 430 Best.-Nr. SK01 431

5681 809

Gültig für die Kollektoren: Vitosol 200-T, Typ SD2, 1 m2 Vitosol 200-T, Typ SD2, 2 m2 Vitosol 200-T, Typ SD2, 3 m2 Vitosol 200-T, Typ SD2A, 2 m2 Vitosol 200-T, Typ SD2A, 3 m2 Vitosol 300-T, Typ SP3A, 2 m2 Vitosol 300-T, Typ SP3A, 3 m2

Technische Änderungen vorbehalten!

Gültigkeitshinweis

View more...

Comments

Copyright � 2017 SILO Inc.
SUPPORT SILO