Handbuch Postident. Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident

September 28, 2017 | Author: Edith Krista Richter | Category: N/A
Share Embed Donate


Short Description

Download Handbuch Postident. Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident...

Description

Handbuch Postident Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident

2

Inhalt

1 Unser Angebot

4

1.1 Produktvarianten

5

1.2 Zusatzservices

6

1.3 Abrechnung

6

1.4 Preislisten

7

2 Vertrag

9

3 Leistungsumfang Datenbereitstellung

10

3.1 Daten Identportal

11

3.1.1 Daten Postident nPA

11

3.1.2 Daten Postident eCHECK

11

3.1.3 Daten Postident VIDEO

12

3.2 Daten Zusatzservices

13

3.2.1 Filial-Daten

13

3.2.2 Scan-Daten

13

3.3 Kombination von Daten

14

3.4 Anreicherung mit postalischen Adressinformationen

14

3.5 Sendungsverfolgung Postident Comfort und Special

15

4 Anbindung

16

4.1 Initiierung der Identvorgänge Postident nPA und eCHECK

17

4.2 Datenbereitstellung

18

4.2.1 Auskunftsportal Postident

18

4.2.1.1 Passwortverwaltung

19

4.2.1.2 Suche und Anzeige der Identifikationsdaten

20

4.2.1.3 Download der Identifikationsdaten

21



4.2.2 Automatische Datenschnittstelle

22



4.2.3 Inhalte der Datenbereitstellung

24

4.2.3.1 Imagedateien

25

4.2.3.2 Datendatei

27

4.2.3.3 Signaturdatei

27

4.3 Sendungsverfolgung Postident Comfort und Special

28

3 

Inhalt

5 Versandvorbereitung und Beleggestaltung

29

5.1 Generelle Informationen zum Versand

29

5.2 Postident Basic

30

5.2.1 Postident Basic Coupon

31

5.2.2 Anlagen zu Postident Basic

33

5.2.3 Versand/Bereitstellung von Postident Basic Coupons

34

5.3 Postident Comfort und Special 5.3.1 Postident Comfort und Postident Special Formulare

35 36

5.3.2 Versand von Postident Comfort und Postident Special 37 5.3.3 Sendungskennzeichnung für Sendungsverfolgung 6 Schnittstellenbeschreibungen 6.1 Webservice zur Initiierung der Identvorgänge

38 42 42

6.1.1 Ablaufbeschreibung

42

6.1.2 Technische Eigenschaften

42

6.1.3 Version und Bezeichnung des Service

42

6.1.4 Sicherheit

43

6.1.5 Initiierung des Identifikationsvorgangs durch den Auftraggeber

43

6.1.6 Übermittlung des Status der Identifikationsinitiierung 45 6.1.7 Fehlermeldungen

46

6.1.8 Schemadefinition

46

6.2 Felder Datenbereitstellung

47

6.2.1 Datenfelder CSV-Datei

47

6.2.2 Statuswerte

51

6.2.3 Interpretation der Datenfelder je Statuswert

52

7 Kontakt

54

4 

1 Unser Angebot Mit Postident bietet die Deutsche Post Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kunden identifizieren zu lassen: Hierzu stehen Ihnen verschiedene Produktvarianten zur Verfügung, mit denen Ihr Kunde die Identifikation in den Filialen der Deutschen Post, beim Zusteller oder direkt an seinem Computer durchführen kann. Die Nutzung der Varianten hängt von Ihren spezifischen Bedürfnissen ab. Wollen Sie beispielsweise einen Kundenbrief beilegen, Kundenunterlagen zurücksenden lassen, ein von Ihnen gestaltetes Dokument zur Unterschrift vorlegen lassen oder Ihrem Kunden die Möglichkeit bieten, sich bequem zu Hause identifizieren zu können? Sie entscheiden selbst, welche Anforderungen wir mit unserem Produktangebot erfüllen sollen. Die in der Filiale, beim Zusteller oder online erhobenen Identifikationsdaten stellen wir Ihnen mit unseren Zusatzservices auf Wunsch auch elektronisch zur Verfügung.

5 

1.1 Produktvarianten

Produktvarianten Produktmerkmale Identifikationsstelle Zulässige Ausweise

Postident Basic

Postident Comfort

Postident Special

Postident nPA

Postident eCHECK

Postident VIDEO

in den Filialen

über den Zusteller

über den Zusteller

Kunde am PC

Kunde am PC

Kunde am PC

Personalausweis

Personalausweis, Reisepass und ausländische Ausweisdokumente gemäß Leistungsbeschreibung

Personalausweis, Reisepass und ausländische Identitätskarten gemäß Leistungsbeschreibung

neuer Personalausweis oder elektronischer Aufenthaltstitelmjeweils mit freigeschalteter eID-Funktion

Konform mit Geldwäschegesetz

ja

ja

nein

ja

nein

ja

Kundenunterschrift

ja

ja

auf Postident Special Formular;

nein

nein

nein

für definierten Zweck wie Einverständniserklärung zu AGB oder Einzugsermächtigung Rücksendung von Kundenunterlagen möglich

ja

nein

nein

ja (als Upload oder Brief)

ja (als Upload oder Brief)

nein

Beilagen möglich

nein

ja

ja

nein

nein

nein

Sendungsverfolgung

nein

ja

ja

Status online

Status online

nein

– physisch – optional elektronisch (Filial-Daten und Scan-Daten)

– physisch – optional elektronisch (Scan-Daten)

– physisch – optional elektronisch (Scan-Daten)

– elektronisch – Anlage optional physisch

– elektronisch – Anlage optional physisch

– elektronisch

Bereitstellung Identifikationsdaten und ggf. Kundenanlagen

* Die Leistungsbeschreibung finden Sie unter www.postident.de/leistungsbeschreibung.

6 

1.2 Zusatzservices

Ergänzend zu diesen Grundleistungen bieten wir Ihnen folgende Zusatzservices für die Varianten Basic, Comfort und Special zur Auswahl: ■ Elektronische Bereitstellung von Postident Identifizierungsdaten ■ Image des Postident Formulars ■ Image von Anlagen bis zu 10 Seiten ■ Formulareinlagerung und datenschutzkonforme Vernichtung nach drei Monaten Wesentlicher Bestandteil aller Postident Zusatzservices ist eine elektronische Bereitstellung von Filial- und Scan-Daten, wie in Kapitel 3 beschrieben. Welche Zusatzservices für die unterschiedlichen Produktvarianten angeboten werden, entnehmen Sie bitte der Preisliste Kapitel 1.4.

1.3 Abrechnung

Für Postident Basic, nPA, VIDEO und eCHECK erfolgt eine monatliche Rechnungsstellung. In den Rechnungen werden die Grundleistungen, die Rücksendeentgelte, die Zusatzservices zu Postident Basic und die Umsatzsteuer getrennt ausgewiesen. Für alle Leistungen, die nach dieser Leistungsbeschreibung für den Kunden im Abrechnungsmonat erbracht wurden und zum Abrechnungsstichtag erfasst sind, erstellt die Deutsche Post im darauffolgenden Monat eine Endabrechnung. Postident Comfort und Special Sendungen sind frankiert einzuliefern. Die Umsatzsteuer wird nachträglich monatlich in Rechnung gestellt. Bei Postident Comfort und Postident Special sind die Zusatzservices im Grundentgelt enthalten.

mit digitaler Portalanbindung1) 7 

rsion Vorläufige Ve ng! en Verwendu rn te nur zur in

1.4 Preislisten (gültig ab 1.5.2015)

Preisliste Postident mit digitaler Portalanbindung1) (gültig ab 1.5.2015) BASIC, nPA, eCHECK, VIDEO Einlieferungsmenge pro Monat*** 1 251 501 1.001 ab 5.001

– – – –

250 500 1.000 5.000

COMFORT/SPECIAL Preis pro Stück*

Preis pro Stück**

7,90 EUR 6,90 EUR 5,90 EUR 4,90 EUR 3,90 EUR

8,50 EUR

Zusatzservices Postident (PI) mit digitaler Portalanbindung1) 1 a) PI-Formular ohne Anlagen  Elektronische Bereitstellung von PI-Identifizierungsdaten Filiale  Anreicherung mit postalischen Adressinformationen

im Grundentgelt enthalten

nicht möglich

1 b) PI-Formular ohne Anlagen wie 1 a), zusätzlich:  Elektronische Bereitstellung von PI-Identifizierungsdaten Scan-Center  Image des PI-Formulars  Formulareinlagerungen und anschließend Vernichtung nach 3 Monaten

Grundentgelt plus 0,30 EUR

im Grundentgelt enthalten

2)

PI-Formular mit Anlagen ohne Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1)  Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage, die nicht erfasst wird

Grundentgelt plus 0,58 EUR

nicht möglich

PI-Formular bis 3 Seiten Anlagen inklusive Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1)  Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage mit bis zu 3 Seiten, die als Images geliefert werden

Grundentgelt plus 0,65 EUR

nicht möglich

PI-Formular bis 10 Seiten Anlagen inklusive Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1)  Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage mit bis zu 10 Seiten, die als Images geliefert werden

Grundentgelt plus 0,85 EUR

nicht möglich



3)



4)



Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. 1)

Die digitale Portalanbindung umfasst sowohl die Frontend- als auch die Backend-Anbindung. Frontend-Anbindung: Weiterleitung des Privatkunden über die Geschäftskunden-Website auf das Postident Portal der Deutschen Post und Bereitstellung des Postident Coupons (für BASIC) über das Postident Portal. Backend-Anbindung: Bereitstellung der Postident Daten durch die Deutsche Post über das Auskunftsportal oder eine Datenschnittstelle

Hinweis zum Zusatzservice 1): Es können auch nur einzelne Bausteine aus 1) in Anspruch genommen werden. * bei BASIC: zzgl. des Rücksendeentgelts ** zzgl. des Beförderungsentgelts für den auszuliefernden Kundenbrief *** Summe BASIC, nPA, eCHECK, VIDEO Stand 1.5.2015

www.deutschepost.de/postident

8 

Preisliste Postident ohne digitale Portalanbindung1) (gültig ab 1.5.2015) BASIC

COMFORT/SPECIAL

Einlieferungsmenge pro Monat

Preis pro Stück*

Preis pro Stück**

8,40 EUR 7,30 EUR 6,20 EUR 5,10 EUR 4,00 EUR

8,50 EUR

1) PI-Formular ohne Anlagen  Elektronische Bereitstellung von PI-Identifizierungsdaten Filiale und/oder Scan-Center  Image des PI-Formulars  Formulareinlagerungen und anschließend Vernichtung nach 3 Monaten  Anreicherung mit postalischen Adressinformationen

Grundentgelt plus 0,30 EUR

im Grundentgelt enthalten

2) PI-Formular mit Anlagen ohne Erfassung  Umfang wie Zusatzservice 1)  Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage, die nicht erfasst wird

Grundentgelt plus 0,58 EUR

nicht möglich

3) PI-Formular bis 3 Seiten Anlagen inklusive Erfassung  Umfang wie Zusatzservice 1)  Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage mit bis zu 3 Seiten, die als Images geliefert werden

Grundentgelt plus 0,65 EUR

nicht möglich

4) PI-Formular bis 10 Seiten Anlagen inklusive Erfassung  Umfang wie Zusatzservice 1)  Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage mit bis zu 10 Seiten, die als Images geliefert werden

Grundentgelt plus 0,85 EUR

nicht möglich

1 251 501 1.001 ab 5.001

– – – –

250 500 1.000 5.000

Zusatzservices Postident (PI) ohne digitale Portalanbindung1)

Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. 1)

Das bekannte klassische Postident Verfahren

Hinweis zum Zusatzservice 1): Es können auch nur einzelne Bausteine aus 1) in Anspruch genommen werden. * **

bei BASIC: zzgl. des Rücksendeentgelts zzgl. des Beförderungsentgelts für den auszuliefernden Kundenbrief Stand 1.1.2015

www.deutschepost.de/postident

P39859_PREISLISTE POSTIDENT 10_2014.indd 2

29.10.14 17:32

9

2 Vertrag

Um Ihre Kunden über Postident zu identifizieren, ist der Abschluss eines Vertrags nötig. In diesem Vertrag wird festgelegt, welche Produktvarianten (Postident Basic, Comfort, Special, nPA, VIDEO oder eCHECK) Sie wünschen. (Hinweis: Die Variante Basic ist automatisch immer Pflichtbestandteil der Online-Identifikation.) Dieser Vertrag bildet auch die Grundlage für die Beauftragung der Zusatzservices, die über einen separaten Vertrag erfolgt. Im Rahmen des Vertragsabschlusses erhalten Sie eine Abrechnungsnummer, über die Ihnen die von Ihnen beauftragten Postident Vorgänge zugeordnet werden. Darüber hinaus wird die Abrechnungsnummer bei Postident nPA, VIDEO und eCHECK bei der Anbindung Ihrer Website verwendet. Auch die Zusatzservices werden Ihnen über die Abrechnungsnummer zugeordnet.

Die Abrechnungsnummer ist von Ihnen als Auftraggeber nach den Vorgaben von Kapitel 5 auf den jeweiligen Belegen aufzudrucken. Bei Beauftragung Postident nPA, VIDEO, eCHECK und/oder Zusatzservices Postident werden der gewünschte Leistungsumfang und Informationen zur Datenbereitstellung laut Kapitel 3 von Ihnen als Auftraggeber festgelegt. Die Deutsche Post bestätigt Ihnen diese Angaben und versendet auf dieser Grundlage die entsprechenden Zugangsmöglichkeiten. Alle Vertragsunterlagen erhalten Sie bei Ihrem Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Post.

10 

3 Leistungsumfang Datenbereitstellung In Abhängigkeit zur gewählten Postident Variante werden die Identifikationsdaten in der Filiale, beim Zusteller oder im Identportal, also im Internet, durch den Kunden erhoben. Bei der Identifikation von Postident, VIDEO, nPA und eCHECK sowie bei der Beauftragung der Zusatzservices werden die Identifikationsdaten Ihrer Kunden in Dateiform an Sie übermittelt. Formulare und Anlagen senden wir Ihnen darüber hinaus auf Wunsch per Post und/oder als Imagedatei zu.

Zustellung Postident Comfort/ Special

Auftraggeber Formulare + ggf. Anlagen Postident

Formulare + ggf. Anlagen Postident

Scan-Center

Filiale Postident Basic

System Postident

Datenbank

– Auskunftsportal Postident

Internet

– Elektronische Datenbereitstellung

Postident nPA mit neuem Personalausweis

– Anreicherung Daten

Internet Postident eCHECK mit altem Personalausweis

Identportal

Internet Postident VIDEO

Prozessablauf: Erfassung und Bereitstellung von Identifikationsdaten Legende:

= physisches Formular

= Scan-Daten

= Filial-Daten

= Identportal-Daten

bereitgestellte Daten

Aus welcher Produktvariante der jeweilige Datensatz stammt, wird durch den Wert im Feld Status angezeigt. In Kapitel 6.2 sind die möglichen Werte für den Typ der Datenbereitstellung aufgeführt.

11

3.1 Daten Identportal

Führt Ihr Kunde Postident im Internet durch, werden die Identifikationsdaten sowie mögliche Anhänge erfasst und Ihnen zur Verfügung gestellt.

3.1.1 Daten Postident nPA Bei Postident nPA werden die Identifikationsdaten von Inhabern des neuen Personalausweises oder eines elektronischen Aufenthaltstitels im Internet durch die Deutsche Post erhoben. Die Deutsche Post tritt hierbei als technischer Dienstleister auf und nutzt für den elektronischen Identitätsnachweis ein den Geschäftszweck beschreibendes Berechtigungszertifikat. So liegt der Deutschen Post ein Berechtigungszertifikat für Identifizierungen nach dem Geldwäschegesetz und eines für Identifizierungen nach dem Signaturgesetz und der Signaturverordnung vor. Für andere Geschäftszwecke beantragt die Deutsche Post die jeweils notwendigen Berechtigungszertifikate. Wenn von Ihnen als Auftraggeber gewünscht, können weitere Unterlagen vom Identifizierten angefordert werden, die dieser online als Imagedatei hochladen bzw. physisch als Brief einsenden kann.

3.1.2 Daten Postident eCHECK Bei Postident eCHECK werden die Identifikationsdaten im Internet von der zu identifizierenden Person erhoben. Hierbei ist ein gültiger, amtlicher deutscher Personalausweis erforderlich. Diese Identifikationsdaten werden mit Daten aus glaubwürdigen und unabhängigen Quellen abgeglichen. Darüber hinaus erfolgt eine Überweisung unmittelbar von einem Konto der zu identifizierenden Person und es wird zum Upload oder Versand einer Kopie des Personalausweises aufgefordert. Die erfassten Identifikationsdaten werden gemeinsam mit den Prüfergebnissen (siehe Datenfeldbeschreibungen in Kapitel 6.2) und der Kopie des Personalausweises an Sie als Auftraggeber übergeben. Wenn von Ihnen als Auftraggeber gewünscht, können auch hier weitere Unterlagen vom Identifizierten angefordert und als Imagedatei oder als Brief bereitgestellt werden. Die Identifikation über Postident eCHECK entspricht derzeit nicht den Anforderungen des Geldwäschegesetzes.

12 

3.1.3 Daten Postident VIDEO Bei Postident VIDEO werden die Identifikationsdaten im Internet von der zu identifizierenden Person in einem Ende-zu-Ende verschlüsselten Videochat mit einem Call-Center Mitarbeiter der Deutschen Post AG erhoben. Hierbei ist ein gültiges, amtliches Ausweisdokument (z. B. Personalausweis oder Reisepass) erforderlich, welches über optische Sicherheitsmerkmale verfügt, die holografischen Sicherheitsmerkmalen gleichwertig sind. Im Rahmen des Videochats werden neben der Überprüfung der optischen Sicherheitsmerkmale die Identifikationsdaten mit den Daten auf dem Ausweisdokument verglichen und auf Plausibilität überprüft. Zudem erfolgt ein Abgleich des Gesichts der Person mit dem auf dem Ausweisdokument vorhandenen Lichtbild. Die erfassten Identifikationsdaten werden gemeinsam mit den Screenshots der Vorderund Rückseite des Ausweisdokuments, einem Portraitfoto der zu identifizierenden Person sowie dem Prüfergebnis an Sie als Auftraggeber übergeben. Die Identifikation über Postident VIDEO entspricht den Anforderungen des Geldwäschegesetzes.

13 

3.2 Daten Zusatzservices

Die Identifikationsdaten der Zusatzservices werden durch die Deutsche Post an folgenden Stellen erfasst: ■ In der Filiale bei Postident Basic ■ Im Scan-Center der Deutschen Post bei Postident Basic, Comfort und Special

3.2.1 Filial-Daten Die Daten, die im Zuge der Identifikation erhoben und auf das Postident Basic Formular aufgedruckt werden, werden Ihnen als Auftraggeber im Rahmen der Zusatzservices elektronisch bereitgestellt. Diese Datensätze besitzen keine Anhänge, d. h. keine Images des Postident Formulars etc. Eventuelle handschriftliche Korrekturen auf dem Formular sind in diesen Datensätzen nicht enthalten. Die Datensätze stehen in der Regel taggleich nach erfolgtem Identifikationsprozess im Auskunftsportal Postident bzw. über die automatische Datenschnittstelle zur Verfügung. In Ausnahmefällen kann es zu einem Stornodatensatz mit Statuswert 120 kommen, der den zuvor gelieferten Datensatz für ungültig erklärt. Der Stornodatensatz enthält dabei die gleichen Identifikationsdaten wie der ursprüngliche Datensatz, so dass Sie anhand dieser Angaben den nun ungültigen Datensatz identifizieren können.

3.2.2 Scan-Daten Die Formulare werden bei diesem Zusatzservice nach erfolgter Identifikation in Filiale oder Zustellung zum Scan-Center gesandt und dort gescannt und geprüft. Vollständigkeits- und Logikprüfung: ■ Prüfung, ob alle Pflichtfelder, die pro Postident Variante hinterlegt sind, befüllt sind (Vollständigkeitsprüfung) ■ Prüfung auf Plausibilität, z. B. dürfen nie Personalausweis und Reisepass gleichzeitig angekreuzt worden sein (Logikprüfung) ■ Datumsvalidierung und Abgleich des Ortes gegen eine Ortsdatenbank ■ Prüfung der Lesbarkeit des Tagesstempelabdrucks (bei handbefüllten Postident Comfort und Postident Special Formularen) Als fehlerhaft erkannte Formulare werden direkt dem Korrekturprozess zugeführt, so dass nur vollständig ausgefüllte Formulare erfasst und Ihnen als Auftraggeber zugeleitet werden. Eine inhaltliche Prüfung erfolgt jedoch nicht. Die physischen Formulare gehen Ihnen auf dem Postweg zu. Oder Sie lassen die Formulare optional im Scan-Center einlagern, wo diese nach drei Monaten datenschutzkonform vernichtet werden. Die im Scan-Vorgang qualitätsgesichert ausgelesenen Identifikationsdaten des Postident Formulars werden analog den Filial-Daten elektronisch bereitgestellt. Scan-Datensätze enthalten immer ein Image des Postident Formulars und zusätzlich Images von Formularanlagen (bei Postident Basic), wenn dies entsprechend vertraglich vereinbart wurde.

14 

3.3 Kombination von Daten

Nehmen Sie am Filial- und Scan-Verfahren teil, werden grundsätzlich zwei Datensätze geliefert. Der Filial-Datensatz wird mit Status 100 (vorläufige Identifikationsdaten) geliefert. Der Scan-Datensatz, der dann auch Images enthält, wird mit Status 110 (endgültige Identifikationsdaten) nachgeliefert. Es kann in Ausnahmefällen zu inhaltlichen Abweichungen zwischen Filial- und Scan-Datensatz kommen, z. B. bei handschriftlichen Korrekturen auf dem Formular durch Mitarbeiter der Filiale. Um zusammengehörige Sätze zu finden (vorläufige zu endgültigen), können die Werte der Felder Kassenschlüssel, Kassentag, Journalsatznummer verwendet werden. Ist einmal ein Datensatz aus dem Scan-Prozess bereitgestellt worden, wird ein eventuell verspätet eintreffender Filial-Datensatz nicht mehr ausgeliefert. Auch bei der Nutzung Postident nPA, VIDEO und eCHECK können mehrere Datenlieferungen zu einem Identifizierungsauftrag geliefert werden, wenn beispielsweise vorläufige und endgültige Daten vorliegen oder der Kunde die Produktvariante wechselt. Zusammengehörige Sätze können anhand der Vorgangsnummer oder Referenznummer erkannt werden. Werden die Zusatzservices für Postident Basic, Comfort und Special gemeinsam mit Postident nPA, VIDEO oder eCHECK beauftragt, werden die Daten gemeinsam geliefert und es können ebenfalls Vorgangsnummer oder Referenznummer zur Zuordnung genutzt werden.

3.4 Anreicherung mit postalischen Adressinformationen

Es besteht die Möglichkeit, die Adressangaben des Identifizierten mit postalischen Datenbanken abzugleichen. Auf diese Weise können Sie in Erfahrung bringen, ob ein Umzug, ein Sterbefall oder eine Unzustellbarkeit aus sonstigen Gründen vorliegen soll, und diese Informationen für den weiteren Identifizierungsprozess verwenden. Auch dieser Leistungsbestandteil ist optional und kann mit jeweiligem Vertragsabschluss festgelegt werden. Diese Leistung ist dann Mitbestandteil der zugehörigen elektronischen Datenlieferung Postident Zusatzservices, Postident nPA, Postident VIDEO oder Postident eCHECK. Es fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten an. Der Abgleich erfolgt nur gegen endgültige Identifikationsdaten. Das Ergebnis des Abgleichs wird in einem Extradatenfeld dem Identifizierungsdatensatz beigefügt, siehe Kapitel 6.2.

15

3.5 Sendungsverfolgung Postident Comfort und Special

Wenn Sie Ihre Postident Formulare mit einer Sendungskennzeichnung versehen, können Sie die Sendungsverfolgung der Deutschen Post nutzen. Das ermöglicht Ihnen, sich eigenständig und rund um die Uhr online über den Status Ihrer Sendung zu informieren. Schon vor Eingang des physischen Postident Formulars können so die nächsten Schritte zur weiteren Bearbeitung in Ihrem Hause eingeleitet werden. Anfragen zu Ihren Sendungen lassen sich auf diese Weise wesentlich schneller bearbeiten. Die Sendungsverfolgung finden Sie unter: www.deutschepost.de/sendungsverfolgung

Die Vorgaben zur Erstellung einer Sendungskennzeichnung finden Sie in Kapitel 5.3.3. Die Postident Basic Formulare liegen in der Filiale zur Durchführung der Identifikation durch unsere Mitarbeiter bereit. Hier ist aufgrund fehlender vorheriger Zuordnung von Kunde und Formular leider keine Sendungsverfolgung möglich.

16 

4 Anbindung

Zur Nutzung von Postident nPA, Postident VIDEO, Postident eCHECK und Zusatzservices Postident sind technische Anbindungen erforderlich. Art und Umfang sind vom gewählten Leistungsumfang abhängig. Folgende Schnittstellen stehen zur Verfügung: Initiierung der Identvorgänge bei Postident nPA, VIDEO und eCHECK: Die Identifikationsvorgänge werden durch Sie als Auftraggeber im Identportal Postident initiiert. Die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie nach Vertragsabschluss. Datenbereitstellung Die Daten von Postident nPA, Postident VIDEO, Postident eCHECK und den Zusatzservices Postident werden im Auskunftsportal Postident und über die automatische Datenschnittstelle bereitgestellt. Die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie nach Vertragsabschluss.

Sendungsverfolgung Darüber hinaus steht für die Varianten Postident Comfort und Special die Sendungsverfolgung zur Verfügung. Diese Anbindungen werden von der Deutschen Post begleitet. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihren zuständigen Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Post.

17 

4.1 Initiierung der Identvorgänge bei Postident nPA, VIDEO und eCHECK

Bei Postident nPA, VIDEO und eCHECK startet der Kunde einen Identifikationsvorgang auf Ihrer Website – ggf. sind hier bereits Daten des Kunden erhoben worden. Von dort wird der Kunde auf das Identportal von Postident weitergeleitet, auf dem der Vorgang zur Identifizierung fortgesetzt und abgeschlossen wird. Die dabei erhobenen Daten werden Ihnen wie in Kapitel 4.2 beschrieben bereitgestellt. Startet Ihr Kunde einen Identifizierungsvorgang auf Ihrer Website, müssen verschiedene Aufgaben erledigt werden, um den Identifizierungsprozess zu initialisieren. Die Kommunikation zwischen Ihrer Website und dem Identportal von Postident erfolgt dabei über einen sicheren Webservice, der folgende Schritte beinhaltet: 1. Request Zuerst müssen Sie sich als Auftraggeber gegenüber dem Postident System authentifizieren. Danach übermitteln Sie als Auftraggeber Ihre Abrechnungs- und Referenznummer. Über die Abrechnungsnummer wird die im Postident System für Sie hinterlegte Konfiguration geladen. Die Konfiguration enthält unter anderem die für Ihren Kunden zur Verfügung stehenden Produkte zur Identifizierung (Basic, nPA, VIDEO und/oder eCHECK). Überdies können Sie weitere Informationen übermitteln. Etwa kann die Produktauswahl eingeschränkt werden, indem nur die gewünschten Produkte angegeben werden. Des Weiteren können bereits erhobene Daten zur Identifizierung eines Kunden übermittelt werden. 2. Response Im Anschluss wird ein neuer Vorgang mit einer eindeutigen Vorgangsnummer angelegt. Diese Vorgangsnummer ist Teil einer URL, der als Einstiegspunkt für das Identifizierungsverfahren verwendet wird. Die URL wird Ihrem Auftraggeber-System als Antwort mitgeteilt. 3. Weiterleitung Kunde Der Kunde wird anschließend von Ihrem System über den individuellen Link zum Identportal weitergeleitet. Anhand der eindeutigen Vorgangsnummer wird dort der Vorgang zur Identifizierung fortgesetzt. Die Schnittstellenbeschreibung des Webservice finden Sie in Kapitel 6.1. Die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie nach Vertragsabschluss.

Kunde

Auftraggeber-System Identifizierungsanfrage

1. Request

2. Response

3. Weiterleitung Kunde

POSTIDENT

18 

4.2 Datenbereitstellung

Wesentlicher Bestandteil von Postident nPA, VIDEO und eCHECK sowie aller Postident Zusatzservices ist eine elektronische Bereitstellung der Identifikationsdaten. Dazu werden zwei Übertragungswege angeboten: Auskunftsportal Postident: Übersichtliche Internetanwendung für Auswahl, Anzeige und Download der Postident Daten. ■





Automatische Datenschnittstelle: Es werden in einem gewünschten Zeitraster (stündlich/täglich/wöchentlich) automatisch Datenpakete mit den neuesten Daten erstellt und dem Auftraggeber zur elektronischen Abholung bereitgestellt. Diese Variante empfiehlt sich, wenn Sie täglich mehr als 100 Identifikationsdatensätze erwarten oder grundsätzlich eine automatisierte Verarbeitung anstreben. Zwei interaktive Informationskanäle

Auskunftsportal Postident

Auftraggeber

POSTIDENT Automatische Datenschnittstelle

Zwei Wege zur Datenbereitstellung

4.2.1 Auskunftsportal Postident Das Auskunftsportal Postident ist eine Internetoberfläche, über die der Auftraggeber einen direkten Zugriff auf seine Identifikationsdaten erhält. Als Auftraggeber stehen Ihnen mehrere interaktive Funktionen offen: ■ Passwortverwaltung ■ Suchfunktion: Die Suchfunktion bietet einen effizienten Zugriff auf die Identifikationsdaten über vielfältige Parameterkombinationen. ■ Ansichtsfunktion: Eine Auswahl an Identifikationsdaten kann innerhalb des Auskunftsportals Postident eingesehen werden. ■ Download-Funktion: Die Identifikationsdaten können inklusive Images (sofern vorhanden) als ZIP-Datei heruntergeladen werden. Das Auskunftsportal Postident nutzt zum Schutz der Daten ausschließlich das Internetprotokoll HTTPS und ist unter folgendem Link zu erreichen: https://www.postident.deutschepost.de/auskunftsportal

19 

4.2.1.1 Passwortverwaltung Als Auftraggeber können Sie sich jederzeit mit Ihrer Nutzerkennung und Ihrem Zugangspasswort in das Auskunftsportal Postident einloggen und dort Ihre Daten gemäß festgelegter Suchkriterien anzeigen lassen. Erforderliche Zugangsdaten sind: ■ Username im Auskunftsportal Postident ■ Passwort zum Auskunftsportal Postident ■ Datenpasswort zur Entschlüsselung der Archivdatei Ihr selbst gewähltes Passwort muss folgenden Regeln entsprechen, die Sie bitte zu Ihrem Schutz beachten: ■ Mindestlänge: 8 Zeichen ■ Maximallänge: 20 Zeichen Davon mindestens je 1 Großbuchstabe, 1 Kleinbuchstabe, 1 Ziffer und 1 Sonderzeichen. Erlaubt sind diese Zeichen: _, -, #, (,), @, §, ! ■ Die letzten 5 Passwörter dürfen nicht gleich sein. Das Zugangspasswort hat einen Gültigkeitszeitraum von grundsätzlich 60 Tagen. Das Passwort können Sie als Nutzer jederzeit ändern, wodurch automatisch auch der Gültigkeitszeitraum wieder auf 60 Tage zurückgesetzt wird. Der Gültigkeitszeitraum des Passworts wird Ihnen bei jedem Log-in angezeigt. Nach Ablauf des Zeitraums wird der Zugang zum System verwehrt. Ebenfalls gesperrt wird der Zugang nach einer wiederholten Fehleingabe der Zugangskennung bzw. des Zugangspassworts. Ein gesperrter Zugang kann nur durch die Deutsche Post wieder aktiviert werden. Auch das Passwort zur Entschlüsselung der ZIP-Datei kann nur durch die Deutsche Post geändert werden. In beiden Fällen wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der Deutschen Post (Kontakt siehe letzte Seite), um neue Passwörter anzufordern, oder benutzen Sie die Funktion „Passwort vergessen“.

20

4.2.1.2 Suche und Anzeige der Identifikationsdaten Über das Auskunftsportal Postident können Sie Suchkriterien eingeben und sich alle entsprechenden Identifikationsdatensätze anzeigen lassen. Dabei wird nur eine definierte Maximalanzahl von Datensätzen bereitgestellt. Überschreitet die Anzahl der Datensätze diese Maximalanzahl, wird im Auskunftsportal Postident ein Hinweis auf eine erforderliche Einschränkung der Auswahl ausgegeben. Als Grundeinstellung wird nach den Identifikationsdaten des letzten und des aktuellen Tages gesucht. Es werden nur Identifikationsdaten passend zum Satz der zugeordneten AuftraggeberAbrechnungsnummern berücksichtigt. Jeder User erhält somit immer nur Zugriff auf die Identifikationsdaten der Abrechnungsnummern, die ihm laut Vertrag zugeordnet sind, und nur innerhalb der von ihm laut Vertrag gewünschten Speicherfrist. Identifikationsdatensätze sind im Postident System nur für eine begrenzte Zeitspanne gespeichert. Der Zeitraum kann bei Vertragsabschluss individuell festgelegt werden und beträgt mindestens vier Wochen und maximal fünf Monate.

Suche und Anzeige im Auskunftsportal Postident

21

Eine Auswahl an Identifikationsdaten kann innerhalb des Auskunftsportals Postident eingesehen werden. Das Suchergebnis bietet einen Überblick über die durchgeführten Identifikationen. Die vollständigen Datensätze und eventuell vorhandenen Images werden Ihnen als Auftraggeber über die Download-Funktion zur Verfügung gestellt.

Suchergebnisse im Auskunftsportal Postident

4.2.1.3 Download der Identifikationsdaten Über das Auskunftsportal Postident können Sie weiterhin Suchkriterien (z. B. einen Zeitraum) eingeben, um sich alle den Kriterien entsprechenden Daten in einem Archiv bereitstellen zu lassen. Die Daten werden als ZIP-Archiv – verschlüsselt mit dem gesetzten Datenpasswort – auf dem Postident System bereitgestellt und zum Download im Auskunftsportal Postident angeboten. Unterstützt werden WinZip und 7-Zip (Datenverschlüsselung: AES 256). Identifikationsdatensätze können wiederholt abgerufen werden.

Download im Auskunftsportal Postident

22 

4.2.2 Automatische Datenschnittstelle Zwischen Ihren Systemen und denen der Deutschen Post kann die Datenabholung vollautomatisch erfolgen: ■ Username und Passwort zur automatischen Datenschnittstelle erhalten Sie nach Vertrags abschluss. ■ Die Deutsche Post stellt Ihnen die Dateien in definierten Intervallen (stündlich, täglich oder wöchentlich) zur Abholung bereit. Zyklus und Lieferzeitpunkt können frei gewählt werden. ■ Es wird eine ZIP-Datei je Abrechnungsnummer und Bereitstellungszyklus zur Verfügung gestellt. ■ Die Dateistruktur der ZIP-Datei entspricht Kapitel 4.2.3. ■ Dateiverschlüsselung und Datenübertragung erfolgen ausschließlich über gesicherte Verfahren wie z. B. SFTP, um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten. Sie als Auftraggeber legen das konkrete Verfahren fest. Im von Ihnen beauftragten Zyklus (stündlich, täglich oder wöchentlich) werden jeweils neue Identifikationsdaten bereitgestellt. Es werden immer alle noch nicht bereitgestellten Daten seit der letzten Bereitstellung in ein Archiv übernommen. Die Archive werden – wie auch beim Download aus dem Auskunftsportal Postident – mit dem nach Vertragsabschluss mitgeteilten Passwort verschlüsselt. Alle aktuell gefundenen Daten und ggf. zugehörige Images werden in einer ZIP-Archivdatei je Abrechnungsnummer zusammengefasst. Die Inhalte der Archivdatei werden in Kapitel 6.2 beschrieben. Liegen keine Daten an, werden auch Leerdateien bereitgestellt, d. h., in der CSVbzw. XML-Datei sind dann keine Identifikationsdaten vorhanden. Der Dateiname genügt folgender Namenskonvention: ___ __ _.zip

Beispiel: POSTIDENT_SYS12345_51234567893701_20110108_030000_20110108_030000.zip

23 

Die ZIP-Archive werden auf einem speziellen System zur Abholung für Sie bereitgestellt. Dazu richten wir für Sie einen Zugang über eines der folgenden Verfahren ein, die Sie für den Transfer der ZIP-Archive nutzen können:

– SFTP – openFT

– Connect:Direct – X.400

Die Auswahl des Verfahrens erfolgt durch einen technischen Ansprechpartner Ihres Unternehmens, den Sie im Vertrag benennen und der dann auch die notwendigen Zugriffsdaten erhält. Die Postident Dateien werden im Verzeichnis prod/postident bereitgestellt. Bitte beachten: Sie müssen Ihre Abholjobs so gestalten, dass Sie nach dem Abholen die abgeholten Dateien in dem Verzeichnis prod/postident löschen. Auf diesem Weg übertragene Daten können weiterhin – bis zum Ablauf der maximalen Speicherdauer – über das Auskunftsportal Postident zum Download angefordert werden.

1. Anmelden

AuftraggeberSystem

2. Dateien abholen

POSTIDENT

3. Dateien löschen 4. Abmelden

Prozess: Transfer über automatische Datenschnittstelle

24

4.2.3 Inhalte der Datenbereitstellung Die Daten werden als verschlüsselte Archivdateien im ZIP-Format geliefert. Die Datensätze in den bereitgestellten Archivdateien sind so gestaltet, dass die Dateien aller Produktvarianten in einem einheitlichen Format übergeben werden können. Die Archivdatei ist mit einer AES-256-Bit-Verschlüsselung gesichert. Das benötigte Datenpasswort zur Entschlüsselung wird Ihnen nach Vertragsabschluss zugesandt.

Datenentschlüsselung

Folgende Dateiarten können im ZIP-Archiv enthalten sein: ■



■ ■

Images von Postident Formularen und ggf. weiteren Anlagen zum Postident Formular (nur möglich bei Scan-Daten) Images des Ausweisdokuments und des Portraits der zu identifizierenden Person (nur möglich bei Postident VIDEO). Images von deutschen Ausweisen werden nach datenschutzrechtlichen Vorgaben geschwärzt (Zugangsnummer, Augenfarbe, Größe, Künstlername) Datendatei (CSV-Datei oder XML-Datei mit Datensätzen zu Postident Formularen) Signaturdatei je CSV-, XML- oder Imagedatei

Images Datendatei Signaturdateien

Inhalte ZIP-Archivdatei

25

4.2.3.1 Imagedateien Die Images von Postident Formularen und zugeordneten Anlagen werden in jeweils einer Datei als Schwarz-Weiß-Scan im Multi-TIF-Format in einer Auflösung von 200 × 200 dpi geliefert. Simplex- und Duplex-Scans sind möglich.

R E T S MU

Beispiel: Image Postident Formular

Hinweis: Postident Coupons der Produktvariante Basic werden nicht in die Imagedatei aufgenommen.

26 

Die Images des Ausweisdokuments, des Portraits werden in jeweils einer Datei im Multi-TIF-Format in einer Auflösung von 96 x 96 dpi geliefert.

Bild Vorderseite Ausweisdokument

Bild Rückseite Ausweisdokument

Portraitfoto Person im Vidoechat

27 

4.2.3.2 Datendatei Die Datendatei enthält alle erhobenen Identdaten. Wählen Sie aus zwei verschiedenen Datenformaten: CSV und XML. Format CSV Bei diesem Format wird zur Trennung der Felder das Zeichen „;“ (Semikolon) eingesetzt. Der verwendete Zeichensatz für die CSV-Datei ist ISO-8859-15 (Latin-9). Format XML Zur Spezifikation werden XSD (Schemadefinitionen) verwendet. Diese beschreiben die Hierarchie der Elemente. Die XML-Dateien entsprechen der Empfehlung des W3C. Gemäß XML-Spezifikation werden Elemente wie Markup-Zeichen (&, , ,,, \), Umlaute und Sonderzeichen umgeschrieben (z. B. wird „&“ zu „&“). Der verwendete Zeichensatz für die CSV-Datei ist ISO-8859-1 (Latin-1). Detaillierte Informationen zu Datenfeldern finden Sie in Kapitel 6.2. Muster- und Schemadateien können Sie unter www.postident.de/postident/handbuch downloaden. Die Belegung aller Felder ist optional. 4.2.3.3 Signaturdatei Damit die Herkunft der Dateien nachgewiesen werden kann, werden alle in einem ZIP-Archiv enthaltenen Dateien signiert. Dadurch wird der Auftraggeber in die Lage versetzt zu überprüfen, ob die Datei tatsächlich von der Deutschen Post kommt und auf dem Transportweg nicht manipuliert wurde. Das Signieren erfolgt nach dem DSAVerfahren unter der Verwendung des Private Key der Deutschen Post. Es werden alle Dateien eines Archivs einzeln signiert, d. h., zu jeder Datei wird eine Signaturdatei erzeugt. Die jeweilige Signaturdatei trägt den gleichen Namen wie die zugehörige Daten- bzw. Bilddatei, hat aber die Endung „sig“. Beispiel: „data.csv.sig“. Die Überprüfung der Signaturen erfolgt mit dem durch die Deutsche Post erstellten Zertifikat. Dieses Zertifikat enthält den Public Key mit der zusätzlichen Information zur Herkunft des Zertifikates (hier: Postident). Vor der ersten Prüfung muss aus dem Zertifikat der Public Key extrahiert werden, der für alle späteren Verifizierungen verwendet wird. openssl x509 -inform der -pubkey -noout -in dpdhl_postident.crt > dpdhl_postident_pubkey.pem wo dpdhl_postident.crt– dpdhl_postident_pubkey.pem –

Zertifikat der Deutschen Post für Postident extrahierter Public Key

Die eigentliche Prüfung erfolgt mit dem Kommando openssl dgst -sha1 -verify dpdhl_postident_pubkey.pem – signature data.csv.sig data.csv wo data.csv– data.csv.sig –

Inhaltsdatei (csv bzw. image) Signatur der Inhaltsdatei

Das Zertifikat der Deutschen Post für Postident, mit dem die Echtheit der Datendateien verifiziert werden kann, können Sie unter www.postident.de/handbuch herunterladen.

28 

4.3 Sendungsverfolgung Postident Comfort und Special

Den Zugang zur Sendungsverfolgung erhalten Sie als Geschäftskunde wie folgt: ■ Gehen Sie auf die Seite www.deutschepost.de/sendungsverfolgung. ■ Wählen Sie den Reiter Geschäftskunden. ■ Klicken Sie auf Registrieren. ■ Geben Sie die erforderlichen Daten ein. Ihr persönliches Passwort zur künftigen Nutzung der Sendungsverfolgung wird Ihnen per E-Mail zugesandt. Bitte beachten Sie die Vorgaben zur Sendungskennzeichnung in Kapitel 5.3.3.

29 

5 Versandvorbereitung und Beleggestaltung 5.1 Generelle Informationen zum Versand

Identifikation an Arbeitsstellen In kleineren Betrieben, z. B. Kanzleien, ist dies problemlos möglich, solange die Zustellung keinen Mehraufwand erfordert. Wird die zu identifizierende Person nicht am Arbeitsplatz angetroffen, wird eine Benachrichtigungskarte hinterlassen, mit der die Identifikation in der angegebenen Filiale möglich ist. Identifikation spezieller Personen ■ Inhaber von Gemeinschafts konten: Legen Sie dem Auftrag je ein Postident Formular bzw. je einen Coupon für jede zu identifizierende Person bei und machen Sie den Postident Umschlag entsprechend der Zahl der Identifikationen frei. ■ Minderjährige können selbst identifiziert werden, wenn sie ein gültiges, für das Verfahren zuläs siges Ausweisdokument mit Licht bild und Unterschrift vorlegen. Wenn Sie möchten, dass stattdes sen beide Elternteile identifiziert werden, stellen Sie einfach zwei entsprechende Formulare bzw. Coupons zur Verfügung.

Juristische Personen (z. B. GmbH): Eine solche Identifikation ist nicht zulässig. ■

Bearbeitung von Postident Rückläufen in Ihrem Haus Bitte bereiten Sie den Eingang der Identifikationen und ggf. weiterer eingesandter Kundenunterlagen in Ihrem Haus für die weitere Bearbeitung vor. Planen Sie dabei mögliche Retouren aufgrund von Unzustellbarkeit oder aufgrund nicht abgeholter, benachrichtigter Postident Sendungen mit ein. Die Postident Zusatzservices bieten Ihnen zahlreiche Möglichkeiten für eine effiziente Retourenbearbeitung. Bei Fragen oder Reklamationen zu einzelnen Identifikationen wenden Sie sich bitte unter Vorlage des Originalformulares möglichst umgehend, spätestens jedoch zwei Monate nach Durchführung der Identifikation an unseren Kundenservice (Kontakt siehe letzte Seite).

30 

5.2 Postident Basic

Die Identifikation über Postident Basic findet in den Filialen der Deutschen Post statt. Hierzu benötigt Ihr Kunde den sogenannten Postident Coupon und einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Das Postident Basic Formular liegt in den Filialen vor. Auf Wunsch können auch weitere Unterlagen als Anlage zum Formular an Sie als Auftraggeber zurückgesandt werden. Bitte beachten Sie hierzu die Informationen in Kapitel 5.2.2. Wie bei allen Postident Produktvarianten ist auch bei Postident Basic ein Vertragsabschluss zwingend erforderlich. Informationen hierzu finden Sie in Kapitel 2. Im Rahmen des Vertragsschlusses geben Sie eine Rücksendeadresse an, die in unseren Systemen hinterlegt wird. Bitte denken Sie daran, uns ggf. über eine Änderung der Adresse zu informieren. Adressaktualisierungen nimmt der für Sie zuständige Vertriebsmitarbeiter oder unser Kundenservice (Kontakt siehe letzte Seite) gerne entgegen.

31

5.2.1 Postident Basic Coupon richtig ausfüllen Der Postident Basic Coupon wird durch Sie als Auftraggeber erstellt und der zu identifizierenden Person übergeben bzw. im Internet bereitgestellt. Er kann neben den für die Abrechnung notwendigen Auftraggeberdaten auch individuelle Daten zum Vorgang enthalten, wie beispielsweise Referenznummer oder Adressdaten. Druckvorlagen für den Coupon erhalten Sie über den für Sie zuständigen Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Post oder über unseren Kundenservice (Kontakt siehe letzte Seite). Der Postident Basic Coupon enthält die zur Identifizierung in der Filiale notwendigen Auftraggeberdaten. Dies sind: 1 Rücksendeadresse Bitte geben Sie hier die Adresse an, an die die Postident Basic Formulare gesendet werden sollen. Bei Änderungen der Adresse informieren Sie bitte immer Ihren zuständigen Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Post. Für Kunden der Postident Zusatzservices: Wenn Sie die Scan-Datenbereitstellung nutzen, muss die Rücksendeanschrift sowohl den Namen des Auftraggebers als auch Postleitzahl und Ort unseres Scan-Centers enthalten (90359 Nürnberg). Sind nur Filial-Daten beauftragt, ist Ihre herkömmliche Adressierung zu verwenden. 2 Abrechnungsnummer Diese entnehmen Sie bitte Ihrem Vertrag. Sie liefert wichtige Informationen zu Ihrem Auftrag und ist immer 14-stellig. Stellenschlüssel siehe unten. 3 Referenznummer Diese ist frei wählbar und dient der internen Zuordnung in Ihrem Hause (max. 14 Stellen, alphanumerisch). Sollten Sie keine Referenznummer benötigen, geben Sie bitte linksbündig die „0“ an. Stellenschlüssel Abrechnungsnummer Erste 10 Stellen: Ihre Kundennummer Achtung MaV! Formular und diesen Coupon im Postsache-Fensterbriefumschlag oder im Kundenrückumschlag an angegebene Anschrift schicken!

Wichtig! Bitte nehmen Sie diesen Coupon und lassen Sie sich bei einer Postfiliale mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass identifizieren.

2 ABC AG GmbH 1 MÜLLER 90359 90359 Nürnberg Nürnberg

Abrechnungsnummer

1 1

1

1

1

1

1

1

1

1

3

7

0

1

Referenznummer

R E T S MU 3

Stelle 11 und 12: Verfahren bei Postident Basic immer 37

0

Achtung MaV!  B Barcode arcode einscannen  P POSTIDENT® OSTIDENT® BASIC Formular nutzen  F Formular ormular an Absender

MaV: Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter-Hotline

Postident Basic Coupon

Unterhalb des Coupons können Sie für Ihren Kunden Hinweise zum weiteren Ablauf aufdrucken, ein Beispiel sehen Sie auf der nächsten Seite.

Stelle 13 und 14: Häufigkeit/wie oft für Kundennummer eingerichtet (Beispiel 01)

32

Achtung MaV! Formular und diesen Coupon im Postsache-Fensterbriefumschlag oder im Kundenrückumschlag an angegebene Anschrift schicken!

Wichtig! Bitte nehmen Sie diesen Coupon und lassen Sie sich bei einer Postfiliale mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass identifizieren. Abrechnungsnummer

1 1

ABC AG GmbH MÜLLER 90359 Nürnberg Nürnberg 90359

1

1

1

1

1

1

1

1

3

7

0

1

Referenznummer

R E T S MU 0

Achtung MaV!  B Barcode arcode einscannen 

POSTIDENT® P OSTIDENT® BASIC Formular nutzen



Formular F ormular an Absender

MaV: Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter-Hotline

MÜLLER

GmbH

Postident Coupon für Max Mustermann

ANTRAG AUF ERÖFFNUNG EINES KONTOS Persönliche Angaben

1. Drucken Sie diesen Postident Coupon aus.

Anrede:

Frau

Herr

Geburtsdatum

Vornamen nder unter www.postfi Familienname 2. Gehen Sie zu einer Filiale der Deutschen PostAlle(Filialfi nder.de) und legen Sie dort folgende Unterlagen vor: Private Anschrift Postleitzahl a) Postident Coupon Ort b) Gültiger Ausweis Land Für das Postident Verfahren zulässig sind Kontakt – deutsche Personalausweise und Reisepässe – deutsche vorläufige Personalausweise und Reisepässe Telefon Mobil E-Mail – ausländische Personalausweise/Identitätskarten und Reisepässe, sofern diese die erforderlichen Pflichtangaben lesbar in lateinischer Schrift enthalten Angaben zum Arbeitsverhältnis Achtung: Meldebescheinigungen sind nicht zulässig. c) Unterschriebener Kontoeröffnungsantrag Beschäftigungsstatus berufstätig selbstständig im Ruhestand arbeitslos d) Rücksendeumschlag Beruf

Branche

Jahreseinkommen vor Steuern

ca. Euro

3. In der Filiale füllt der Mitarbeiter der Deutschen Post das Postident Formular mit den Angaben Vermögensangaben aus Ihrem Ausweis aus. Bitte prüfen Sie die Richtigkeit der Angaben sorgfältig und unterschreiben Sie das Formular. Wert von Ersparnissen und Anlagen ca. Eurodie MÜLLER GmbH. 4. Die Deutsche Post sendet das Formular und den Kontoeröffnungsantrag an (ohne Immobilien) Dies ist für Sie kostenfrei. Kontoauszüge Beachten Sie bitte, dass Kontoauszüge automatisch per E-Mail verschickt werden. Die Auszüge können über 5. Im Anschluss erhalten Sie von der MÜLLER GmbH eine Bestätigung über Ihre Kontoeröffnung und unsere Handelsplattform heruntergeladen werden. Wenn Sie Ihre Auszüge per Post erhalten möchten, kreuzen Sie bitte dieses Feld an. Ihre persönlichen Zugangsdaten. Wir buchen Ihrem Konto 1,50 Euro für jeden Auszug per Post ab. Je nachdem wie oft Sie handeln, können diese täglich verschickt werden.

33

5.2.2 Anlagen zu Postident Basic 1 Bei Beauftragung der Zusatzservices 3 und 4 (Scan der Anlagen) ist zu beachten, dass auf die Anlage des Postident Basic Formulars ein Barcode mit Paginiernummer durch das Scan-Center aufgebracht wird (13 mm × 74 mm B × H, 95 mm vom unteren Formularrand). 2 Außerdem wird die Anlage mit einem zusätzlichen Etikett (57 mm × 19 mm B × H) in der linken oberen Ecke versehen. Das Postident Basic Formular wird im Scan-Center aus Zuordnungszwecken ebenfalls mit Barcode (1) und Etikett (2) gekennzeichnet. Wichtiger Hinweis: Beachten Sie bei der Anlagengestaltung zum Postident Basic Formular, dass diese beiden Bereiche auf der Anlage frei zu lassen sind.

2 MÜLLER

GmbH

ANTRAG AUF ERÖFFNUNG EINES KONTOS Persönliche Angaben Anrede:

Frau

Herr

Geburtsdatum

Alle Vornamen

Familienname

Private Anschrift Postleitzahl Ort Land

Kontakt

R E T S MU

Telefon

Mobil

E-Mail

Angaben zum Arbeitsverhältnis Beschäftigungsstatus

1

berufstätig

selbstständig

Beruf

im Ruhestand

arbeitslos

Branche

Vermögensangaben Jahreseinkommen vor Steuern

ca. Euro

Wert von Ersparnissen und Anlagen (ohne Immobilien)

ca. Euro

Kontoauszüge Beachten Sie bitte, dass Kontoauszüge automatisch per E-Mail verschickt werden. Die Auszüge können über unsere Handelsplattform heruntergeladen werden. Wenn Sie Ihre Auszüge per Post erhalten möchten, kreuzen Sie bitte dieses Feld an. Wir buchen Ihrem Konto 1,50 Euro für jeden Auszug per Post ab. Je nachdem wie oft Sie handeln, können diese täglich verschickt werden.

Beispiel für eine Anlage zum Postident Basic Formular

34 

5.2.3 Versand/Bereitstellung von Postident Basic Coupons Sie können dem Kunden Postident Coupons online zum Ausdrucken zur Verfügung stellen. Alternativ können Sie dem Kunden den Postident Coupon auch ausgedruckt übergeben oder per Post zusenden.

Frankierung bei Postversand Bitte denken Sie beim Postversand an eine ausreichende Frankierung als gewöhnliche Briefsendung. Freimachen können Sie mit Postwertzeichen, per Freistempler oder DV-Freimachung. Einlieferung bei Postversand Die Sendung können Sie einfach in den Briefkasten werfen oder über die Filialen oder Großannahmestellen der Deutschen Post einliefern.

35 

5.3 Postident Comfort und Special

Die Identifikation über Postident Comfort und Postident Special wird durch den Zusteller der Deutschen Post unter den von Ihnen vorgegebenen Zustellangaben durchgeführt. Hierbei hat der Empfänger seine Identität mit seinem gültigen Personalausweis oder seinem gültigen Reisepass nachzuweisen sowie das Postident Formular eigenhändig zu unterschreiben. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Kunden frühzeitig über die anstehende Identifikation zu informieren. Auch zur Nutzung von Postident Comfort bzw. Postident Special ist der Abschluss eines Vertrags zwingend erforderlich. Informationen hierzu finden Sie in Kapitel 2. Mit dem Vertrag erhalten Sie eine Abrechnungsnummer, die immer auf das Postident Comfort bzw. Postident Special Formular aufgedruckt werden muss. Bitte teilen Sie Ihrem Ansprechpartner bei der Deutschen Post oder unserem Kundenservice (Adresse siehe letzte Seite) die Adresse mit, an die die Postident Formulare zurückgesendet werden sollen, um sie in unseren Systemen zu hinterlegen. Formularvordrucke nutzen Die Postident Formulare erhalten Sie kostenfrei über unseren Kundenservice. Falls Sie größere Mengen benötigen (ab 20.000 Stück), informieren Sie unseren Kundenservice bitte mindestens drei Wochen vorher. Auf den Postident Formularen ist eine Sendungskennzeichnung für die Sendungsverfolgung bereits eingedruckt. Formulare selbst drucken Auf Wunsch können Sie die Postident Comfort und Postident Special Formulare auch im Eigendruck herstellen. Oder Sie bestellen Druckvorlagen bei unserem Kundenservice (Adresse siehe letzte Seite). Wir empfehlen, die Formulare in Blindfarbe zu bedrucken. Bitte beachten: Wenn Sie die Formulare selbst herstellen, muss der Entwurf immer über den Kundenservice freigegeben werden! Bitte denken Sie auch an eine erneute Freigabe, sobald Sie Änderungen am Formular vorgenommen haben. Kundenbrief und Anlagen zu Postident Comfort und Special Optional können Sie als Auftraggeber eine Beilage in Form eines Briefes oder eines Gegenstandes mitschicken – vorausgesetzt, diese entspricht den Gewichtsund Größenangaben für Briefsendungen. Die Beilage wird dem Empfänger nach erfolgreicher Identifikation übergeben. Nähere Informationen hierzu lesen Sie bitte in Kapitel 5.3.2.

36

5.3.1 Postident Comfort und Postident Special Formulare richtig ausfüllen 1 Die erste Zeile der Rücksendeanschrift muss Ihre 14-stellige Abrechnungsnummer tragen. 2 Rücksendeadresse eintragen. Wichtig: Bei der Beauftragung von Scan-Datenbereitstellung muss Ihr Name als Auftraggeber mit Postleitzahl und Ort des Scan-Centers (90359 Nürnberg) kombiniert werden. 3 Der Name der zu identifizierenden Person ist mit vollständiger Adresse einzudrucken. Bitte beachten: Postident Comfort und Postident Special Sendungen müssen immer an eine Hausanschrift adressiert werden. Erscheinen in der Anschrift zwei Personen, machen Sie bitte durch ein „und“ bzw. ein „oder“ deutlich, ob beide Personen oder nur die jeweils angetroffene Person identifiziert werden soll. Bei zwei Identifikationen müssen auch zwei Postident Formulare eingelegt werden. Bei Postident Comfort ist eine zusätzliche Referenzangabe möglich. Ist das der Fall, muss diese als erste Zeile der Adresse vorangestellt werden (max. 14-stellig, alphanumerisch). Bei Postident Special ist das Aufbringen einer zusätzlichen Referenzangabe nicht möglich.

1

50123456783401 111111111111111 ABC AG 90359 Nürnberg

5

3

2

Ref 0815 Erika Müller Musterstraße 3 12345 Musterhausen

4

R E T S MU Postident Comfort Formular

4 Sendungskennzeichnung für Sendungsverfolgung (siehe Kapitel 5.3.3) 5 Bei der Beauftragung von Scan-Datenbereitstellung wird zusätzlich ein Barcode mit Vorgangsnummer/Paginiernummer durch das Scan-Center aufgebracht (13 mm × 74 mm, B x H, 95 mm vom unteren Formularrand). Wichtiger Hinweis: Diesen Bereich müssen Sie dann frei lassen. 6 Auf den Postident Special Formularen können Sie den oberen Teil frei gestalten und eine Kundenunterschrift einholen lassen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Entwürfe des selbst gestalteten Postident Special Formulars vor Einlieferung immer von unserem Kundenservice freigeben lassen müssen.

5

R E T MUS 4

6

Erika Muster DDD. Str., 12345 Musterhausen

1

50123456783401 ABC AG 90359 Nürnberg

Mat.-Nr .:912-158-200 08/2005

Postident Special Formular

2

3

37 

5.3.2 Versand von Postident Comfort und Postident Special Kuvertieren mit Postident Umschlägen Für den Versand von Postident Comfort und Postident Special Formularen stehen Postident Umschläge in drei Größen für Sie bereit: ■





Klein (entspricht dem Format ca. 235 x 120 mm) vor allem geeignet, wenn nur das Formular und keine weiteren Unterlagen an die Kunden versendet werden sollen Mittel (entspricht dem Format ca. 250 x 135 mm) vor allem geeignet, wenn Sie neben dem Formular weitere Unterlagen in einem DIN-lang-Umschlag an den Kunden versenden möchten

Groß (entspricht dem Format ca. 250 x 325 mm) vor allem geeignet, wenn Sie neben dem Formular weitere Unterlagen in einem C4-Umschlag an den Kunden versenden möchten ■

Die Postident Umschläge können Sie kostenfrei über unseren Kundenservice bestellen. Falls Sie größere Mengen benötigen (ab 20.000 Stück), informieren Sie unseren Kundenservice bitte mindestens drei Wochen vorher (Kontakt siehe letzte Seite). Wichtig: Um die korrekte Behandlung der Postident Sendungen sicherstellen zu können, ist zwingend darauf zu achten, dass in dem kleinen Fenster des Postident Umschlags ausschließlich PLZ und Ort des Empfängers sichtbar sind. Damit Sie diese Vorgabe erfüllen können, bieten wir Ihnen folgende Lösungsvorschläge: ■ Wenn nur das Formular verschickt werden soll, drucken Sie bitte nur die PLZ und den Ort des Empfängers auf der Rückseite des Formulars oder auf einem separaten Blatt so auf, dass ausschließlich diese Angaben im Fenster des Postident Umschlages zu sehen sind.





Wenn Sie neben dem Postident Comfort bzw. Special Formular weitere Unterlagen an Ihren Kunden versenden möchten, so legen Sie diesen Kundenbrief bitte in einen eigenen separaten Umschlag. In diesem Fall kann die Empfängeradresse auf dem Kundenbrief auch für die Adressierung des Postident Umschlages genutzt werden; ggf. muss hierfür der Zeilenabstand zwischen Straße und PLZ/Ort vergrößert werden. Bitte stecken Sie das Postident Formular hinter Ihrem Kundenbrief in den Postident Umschlag.

Bitte bringen Sie keinesfalls Aufkleber o. Ä. auf dem Postident Umschlag an. Freimachung Der Postident Umschlag ist mit dem entsprechenden Postident Entgelt zuzüglich des Sendungsentgelts für den Kundenbrief zu frankieren. Bei zwei zu identifizierenden Empfängern unter einer Anschrift muss die Freimachung für beide erfolgen. Freimachen können Sie mit Postwertzeichen, per Freistempler oder DV-Freimachung. Unsere aktuellen Tarife finden Sie in den Preislisten auf den Seiten 7 und 8. Sendungseinlieferung Erfassen Sie alle erstellten Postident Sendungen getrennt nach Postident Comfort und Special in einer Einlieferungsliste und liefern Sie die Sendungen in einer Großannahmestelle oder Filiale ein. Falls eine Einlieferungsbescheinigung gewünscht wird, bringen Sie bitte ein Duplikat der Einlieferungsliste mit. Einlieferungslisten erhalten Sie bei Vertragsabschluss als Datei oder im Internet.

38 

5.3.3 Sendungskennzeichnung für Sendungsverfolgung Wenn Sie Ihre Sendungen zur Sendungsverfolgung kennzeichnen möchten, fordern Sie bitte zunächst über das Backoffice Postident einen Nummernkreis an (Kontakt siehe letzte Seite). Die einzelne Sendungsnummer bringen Sie wie unten beschrieben auf das Formular auf. Die weitere Organisation, wie z. B. die Verwaltung der Sendungsnummern, liegt dann in Ihrer Hand. So sollten Sie beispielsweise sicherstellen, dass Doppelungen der Sendungsnummern vermieden werden, um die exakte Zuordnung von einer Sendung zu einem Empfänger zu gewährleisten. Die Einlieferung Ihrer Sendungen erfolgt in der für Sie gewohnten Art und Weise. Um die technischen Voraussetzungen zur Sendungsverfolgung zu gewährleisten, müssen folgende Vermaßungen eingehalten werden: Für die Kennzeichnung ist ein Druckfeld am linken Rand des jeweiligen Formblattes vorgesehen. Es befindet sich unmittelbar über dem Postvermerk und ist weiß unterlegt. Postident Comfort: Der Abstand des Kennzeichnungsbuchstabens „C“ zum linken Seitenrand beträgt 16 mm. Postident Special: Der Abstand des Kennzeichnungsbuchstabens „S“ zum linken Seitenrand beträgt 14 mm. Zusätzlich muss die Unterkante des Barcodes und des Kennzeichnungsbuchstabens in einem Abstand von 2 mm parallel zur Oberkante des bereits vorgedruckten Begriffes „Postvermerk“ bzw. der bereits vorgedruckten Linie oberhalb des Postvermerks auf dem Formblatt verlaufen.

Sendungsnummer Kennzeichnungsbuchstabe Barcode

2 mm

Wichtig: Bei der Eigenherstellung der Sendungskennzeichnung sind die Maße unbedingt einzuhalten!

16 mm

AF 00 000 001 4DE

S

2 mm

Platzieren Sie ber.

Sendungsnummer

Datum und Unterschrift

Kennzeichnungsbuchstabe Barcode

Diesen Postvermerk füllt der Zusteller/MaV aus (bitte nicht abtrennen) Ausweisdaten des Empfängers (zutreffendes bitte ankreuzen) Personalausweis 14 mm

Geburtsdatum

39 

Der Kennzeichnungsbuchstabe Postident Comfort ist mit dem Buchstaben „C“ und Postident Special ist mit dem Buchstaben „S“ gekennzeichnet. In beiden Fällen wird die serifenlose Standardschrift „Arial“ mit einer Großbuchstaben-Schrifthöhe von 10 mm verwendet. Der Kennzeichnungsbuchstabe steht jeweils in einem Abstand von 5 mm links vor dem Barcode. Der Barcode Bündig zur Unterkante des Kennzeichnungsbuchstabens beginnt der eindimensionale Barcode des Typs C 128. Dieser Barcode hat eine Höhe von 10 mm. Die Spezifikationen des Barcodes C 128 sind auf Seite 39 beschrieben. Oberhalb des Barcodes läuft ein Strich mit einem Abstand von 1,0 mm und einer Strichstärke von 1 pt parallel zum Barcode. Der Strich ist genauso lang wie der darunter befindliche eindimensionale Barcode. Die Sendungsnummer Die Sendungsnummer ist die Klartextzeile des Barcodes. Als Schrift ist die serifenlose Standardschrift „Arial“ mit normalem Schriftschnitt und einer Großbuchstaben-Schrifthöhe von 2 mm zu verwenden. Der Abstand zwischen der Sendungsnummer und dem Strich über dem Barcode beträgt 1,0 mm. Die Sendungsnummer ist mittig über dem Barcode zu positionieren. Zur besseren Lesbarkeit ist die Sendungsnummer durch Leerzeichen in Gruppen geteilt: Die erste Gruppe besteht aus zwei Großbuchstaben, die der Produktkennung dienen. So wird die Buchstabenkombination „AA“ für Postident Comfort und „AF“ für Postident Special verwendet. Mit einem Abstand von zwei Leerzeichen folgt die erste Zweiergruppe der Ziffern. Dieser folgen, getrennt durch jeweils ein Leerzeichen, die beiden Dreiergruppen der Ziffern. Abgetrennt durch zwei Leerzeichen ist die Prüfziffer mit den beiden Buchstaben für die Landeskennung in einer Dreiergruppe untergebracht.

5 mm 2 mm

10 mm

40 

Nummernkreis Ihrer Sendungsnummer Bevor Sie Ihre Sendungskennzeichnung selbst erstellen, fordern Sie bitte einen Nummernkreis beim Backoffice Postident ab. Aufbau der Sendungsnummer Die Sendungsnummer setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

AF 00 000 233 8DE Länderkürzel (Stelle 12–13) Prüfziffer (Stelle 11) Fortlaufende Nummer (Stelle 3–10) Buchstabenkombination zur Sendungskennzeichnung (Stelle 1–2)

Prüfziffernverfahren Zur 00 Erhöhung der 8DE sicheren Lesung wird zusätzlich zu den Nutzzeichen eine Prüfziffer nach AF 000 233 Modulo 11 eingesetzt. Die PrüfzifferLänderkürzel befindet sich an Stelle 11 der Nutzdaten des Codes und (Stelle 12–13) ist nicht identisch mit der Prüfziffer,Prüfziffer die am (Stelle Ende 11) des Codes 128 automatisch gebildet wird. Fortlaufende Nummer (Stelle 3–10)

Modulo: 11 Beispiel Gewichtsfaktoren: 8 6 Nummer 4 Divisor: 11 Gewichtsfaktor 8 11 Minuend: Multiplikation 321–9 Subtraktionsergebnis: 10 Summe Multiplikation + Division 20011

Buchstabenkombination zur Sendungskennzeichnung (Stelle 1–2)

4 2 3 5 9 7 7

3

1

2

4

8

2

6

4

2

3

5

9

7

2

6

20

72

14

+

+

+

Rest

2

12 1–9 = 42 Prüfziffer 0+ = Prüfziffer + = Prüfziffer : 11 5

+ =

18



2

=

9

44

77

33

11

22

44

88

22

Gewichtsfaktor

8

6

4

2

3

5

9

7

Multiplikation

32

42

12

2

6

20

72

14

+

+

+

18

Rest

2

Subtraktion

11

Nummer Nummer mit Prüfziffer

Beispiel Beispiel Prüfziffer

= 200

9

Summe Multiplikation

+

+

+

+

Division

200

:

11

=

Subtraktion

11



2

=

9

Prüfziffer

9

Nummer mit Prüfziffer

4

7

3

1

2

4

8

2

9

= 200

9

41 

Aufbau der Barcodes „Code 128” – Der lineare Barcode des Typs „Code 128“ entspricht DIN EN 799. – Die Druckqualität muss mindestens der Qualitätsstufe C gemäß DIN EN 1635 entsprechen. – Die Modulbreite beträgt bei Postident Comfort 0,308 mm und bei Postident Special 0,381 mm.

AF 00000233 8DE Prüfziffer + Stopp Start B Start C Start B

Der lineare Barcode des Typs „Code 128“ besteht aus einzelnen Zeichen, die aus jeweils elf schwarzen oder weißen Modulen konstanter Breite bestehen. Die Breite eines solchen „Moduls“ muss so gewählt werden, dass sie einem Vielfachen der technisch möglichen Druckauflösung entspricht. Nur das letzte Zeichen im Code, das sogenannte ‚Stopp‘-Zeichen, besteht aus 13 Modulen. Die im Barcode enthaltenen Zeichen können in drei verschiedenen Zeichensätzen „A“, „B“ und „C“ dargestellt werden. Die Zeichensätze „A“ und „B“ werden unter anderem zur Darstellung von Großbuchstaben genutzt. Mit dem Typ „C“ können mit jedem Zeichen zweistellige Zahlenwerte (00 bis 99) besonders kompakt dargestellt werden. Jeder Barcode beginnt mit einem Startzeichen und schließt mit einem Prüf- und einem ‚Stopp‘-Zeichen ab. Mit dem Steuerzeichen „Code“ wird zwischen Zeichensätzen gewechselt. Die Ruhezone zu Beginn und am Ende des Barcodes beträgt 5 mm. Barcodelänge Die Barcodelänge ergibt sich aus den technischen Daten des Drucksystems und der geforderten Druckqualität. Für die Länge des Barcodes gilt die Formel: L = 11X [C+(D/2)] + 2X + 2Q

mit: X: Modulbreite, mindestens 0,25 mm C: Anzahl der Datenzeichen, die nicht unter D fallen (inkl. Start/Stopp) D: Zahl der in doppelter Dichte im Zeichensatz C codierten Ziffern Q: Breite der Hellzone = 10X

42 

6 Schnittstellenbeschreibungen 6.1 Webservice zur Initiierung der Identvorgänge

Das System Postident stellt einen Webservice (AuftraggebersystemService), über den die Identifizierungsvorgänge durch den Auftraggeber online initialisiert werden können. Die technische Anbindung sowie die ausgetauschten Informationen werden im Folgenden beschrieben. 6.1.1 Ablaufbeschreibung Das Auftraggeber-System sendet eine SOAP-Anfrage (starteIdentifizierungsvorgangRequest). Die Schnittstelle ist nach dem Contract-First-Ansatz konzipiert, so dass eingehende Anfragen vor der Weiterverarbeitung gegen ein Schema validiert werden. Es werden Authentifizierungswie auch fachliche Informationen in einer Anfrage gesendet. Im Gutfall kann der jeweilige Benutzer verifiziert und einem Auftraggeber zugeordnet, die übermittelten Daten verarbeitet und ein Vorgang angelegt werden. Der Status OK und die Einsprungadresse in Form einer URL inklusive eindeutiger Vorgangsnummer werden als synchrone SOAP-Antwort (starteIdentifizierungsvorgangResponse) an das Auftraggeber-System zurückgesendet.   Im Fehlerfall werden der Status NOK sowie weiterführende Informationen zum jeweiligen Fehler in der SOAP-Antwort (starteIdentifizierungsvorgangResponse) übermittelt. Neben dem Fehlertext werden der Fehlertyp (technisch oder funktional) und der Fehlercode (eindeutige Fehler-Id) übertragen.   6.1.2 Technische Eigenschaften Protokoll: SOAP Datenformat: XML Typ: Synchron Frequenz: On demand 6.1.3 Version und Bezeichnung des Service Identifizierungsbeauftragung des Auftraggebers Fachliche Bezeichnung: Technische Bezeichnung: AuftraggebersystemService Version: 1.0

43 

6.1.4 Sicherheit Die Authentifizierung des Servicenehmers erfolgt durch die Kombination Benutzername/Passwort entsprechend dem WS-Security-Standard. Als Authentifizierungsverfahren wird Username Token verwendet. Passwörter werden als PasswordText übertragen. Die zu übermittelnden Anmeldeinformationen sind die im Postident System hinterlegten Account-Informationen. 6.1.5 Initiierung des Identifikationsvorgangs durch den Auftraggeber Der Identifizierungsvorgang wird mit starteIdentifizierungsvorgangRequest initiiert.

Attribut

Datentyp (Feldlänge)

Pflichtfeld

Wert/Beschreibung

Abrechnungsnummer

String (14)

ja

14-stellig: EKP (10 Stellen) + Verfahren (37 bei Basic, 34 bei Comfort und Special) + Teilnahme (2 Stellen) 1. Zeile der Rücksendeadresse

Referenznummer

String (14)

ja

Referenznummer wird vom Auftraggeber vergeben. Je Auftraggeber eindeutig.

RücksprungadressePositiv

String (2000)

ja

URL zum Auftraggeber-System. Nach erfolgreicher Identifizierung wird der Bürger auf diese Adresse zurückgeleitet.

RücksprungadresseNegativ

String (2000)

ja

URL zum Auftraggeber-System. Nach fehlgeschlagener Identifizierung wird der Bürger auf diese Adresse zurückgeleitet.

String (100)

nein

Beschreibung des Zwecks der Identifizierung beim Auftraggeber.

Produktauswahl/ Produkt

Enumeration

nein

Liste: VIDEO Basic Digital nPA nur GwG-konform

ID-Card

Enumeration

nein

Liste: GwG Identität Anschrift Ü18 ...

Sprache

Enumeration

nein

Liste: Deutsch Englisch

Identifikation/Anrede

Enumeration

nein

Liste: Herr Frau

Identifikation/Titel

String (50)

nein

siehe Feldname

Identifikation/ Nachname

String (35)

nein

siehe Feldname

Identifikation/ Vorname

String (35)

nein

siehe Feldname

Zweck

44 

Attribut

Datentyp (Feldlänge)

Pflichtfeld

Wert/Beschreibung

Identifikation/Adresszusatz

String (55)

nein

siehe Feldname

Identifikation/Straße

String (55)

nein

siehe Feldname

Identifikation/Hausnummer

String (30)

nein

siehe Feldname

Identifikation/PLZ

String (11)

nein

siehe Feldname

String (3)

nein

Land als ISO 3166-1 Alpha-3 + Kosovo als „RKS“

String (55)

nein

siehe Feldname

Identifikation/E-Postbrief-Adresse

String (150)

nein

siehe Feldname

Identifikation/Mobilfunknummer

String (20)

nein

siehe Feldname

Identifikation/Telefonnummer

String (20)

nein

siehe Feldname

Identifikation/E-Mail-Adresse

String (500)

nein

siehe Feldname

Identifikation/Ausweisdaten/ Geburtsname

String (100)

nein

siehe Feldname

Identifikation/Ausweisdaten/ Geburtsdatum

Date

nein

siehe Feldname

Identifikation/Ausweisdaten/ Geburtsort

String (100)

nein

siehe Feldname

Enumeration

nein

nPA (neuer Personalausweis) elektronischer Aufenthaltstitel Personalausweis Reisepass Bundespersonalausweis Reisepass (Inland) Reisepass (Ausland) Identitätskarte (Personalausweis Ausland) vorläufig ausgestellter Personalausweis vorläufig ausgestellter Reisepass

Identifikation/Land Identifikation/Ort

Identifikation/ Ausweisdaten/ Ausweisart

Identifikation/Ausweisdaten/ Ausweisland

String (3)

Land, aus dem der Ausweis kommt, als ISO 3166-1 Alpha 3

Identifikation/Ausweisdaten Ausweisnummer

String (20)

nein

siehe Feldname

Identifikation/Ausweisdaten/ Ausstellungsbehörde

String (100)

nein

siehe Feldname

Identifikation/Ausweisdaten/ Ausstellungsort

String (100)

nein

Befüllung nur bei Reisepass

Identifikation/Ausweisdaten/ Ausstellungsdatum

Date

nein

siehe Feldname

Identifikation/Ausweisdaten/ Ablaufdatum

Date

nein

siehe Feldname („Gültig bis“)

Identifikation/Ausweisdaten/ Staatsangehörigkeit

String (100)

nein

siehe Feldname

45 

6.1.6 Übermittlung des Status der Identifikationsinitiierung Der Status der Identifizierung wird mit starteIdentifizierungsvorgangResponse übermittelt. Attribut

Datentyp (Feldlänge)

Pflichtfeld

Wert/Beschreibung

Status

Enumeration

ja

OK NOK

Einsprungadresse

String (12)

nein

Link als Einsprungspunkt für den jeweiligen Vorgang der Identifizierung

Vorgangsnummer

String (12)

nein

Vorgangsnummer des neu angelegten Vorgangs

Fehler/FehlerTyp

Integer (1)

nein

Typ des Fehlers; Feld wird nur im Fehlerfall befüllt. 0 = Technischer Fehler 1 = Funktionaler Fehler

Fehler/FehlerCode

Integer (2)

nein

Eindeutige Nummer des Fehlers; Feld wird nur im Fehlerfall befüllt.

String (1000)

nein

Fehlertext; Feld wird nur im Fehlerfall befüllt.

Fehler/FehlerText

46 

6.1.7 Fehlermeldungen

Technische Fehler Fehlercode

Fehlertext

Erläuterung

Bei der Abfrage ist ein Fehler aufgetreten.

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten, der in der Log-Datei genauer spezifiziert ist.

Fehlertext

Erläuterung

3

Übermittelte Daten sind fehlerhaft

Daten inklusive Abrechnungs- und Referenznummer des Identifizierungsauftrages nicht vollständig

5

Identifizierungsverfahren nicht gestattet

Das übermittelte Identifizierungsverfahren ist nicht in der Menge der konfigurierten Identifizierungsverfahren vorhanden. Die Schnittmenge ist eine leere Menge.

0

Funktionale Fehler Fehlercode

Fehler zur Authentifizierung/Autorisierung werden nicht als funktionale Fehler, sondern als SOAP-Fehler ausgegeben. Das betrifft insbesondere folgende Fälle:

Ursache

Fehler

Beschreibung/Text

Benutzer/Passwort nicht korrekt

WS-Security Exception

Failed Authentication

Benutzer nicht für Auftraggeberservice erlaubt

WS-Security Exception

Failed Authentication

Übergebene Abrechnungsnummer ist Benutzer nicht zugeordnet

Access Denied Exception

Ursache: nicht autorisiert

6.1.8 Schemadefinition Die Schemadefinition für die Websiteanbindung steht unter www.deutschepost.de/postident/handbuch zum Download bereit.

47 

6.2 Felder Datenbereitstellung

6.2.1 Datenfelder CSV-Datei Nr.

Feldname

Format

Beschreibung

Referenz- und Produktdaten 1

Vorgangsnummer

Str(12)

Eindeutige Vorgangsnummer, die den jeweiligen Postident Datensatz (Vorgang) identifiziert; bildet den Schlüssel zum Auffinden zusammengehöriger Sätze. Wird eventuell bei Rückfragen im Kundenservice der DP AG benötigt

2

Abrechnungsnummer

Str(14)

Die Abrechnungsnummer wird im Postident Vertrag festgelegt und setzt sich wie folgt zusammen: 10-stellige Postkundennummer (EKP) + Verfahren (37 bei VIDEO, Basic, nPA und eCHECK, 34 bei Comfort und Special) + Teilnahme (2 Stellen)

3

Abrechnungsprodukt

Str(40)

Ermitteltes Abrechnungsprodukt Wurde das Produkt bereits abgerechnet oder liegt ein entgeltfreies Produkt vor, bleibt das Feld leer. „Wertebereich“/Bedeutung: „Postident Basic Zusatzleistung 1“/ Elektronische Formulardaten „Postident Basic Zusatzleistung 2“/ Elektronische Formulardaten und Anlagenhandling „Postident Basic Zusatzleistung 3“/Elektronische Formulardaten und Anlagenimage bis 3 Seiten „Postident Basic Zusatzleistung 4“/Elektronische Formulardaten und Anlagenimage bis 10 Seiten „Postident nPA“/Identifizierung mit Postident nPA „Postident eCHECK“/Identifizierung mit Postident eCHECK „Postident VIDEO“/Identifizierung mit Postident VIDEO

4

Referenznummer

Str(30)

Referenznummer, vom Auftraggeber vergeben (nur bei Postident Basic, nPA und eCHECK). Derzeit werden nur 14 Stellen genutzt.

5

Sendungsnummer

Str(20)

Aufgebrachte 13-stellige Sendungsnummer, z. B. AF000013636DE, oder 20-stellige FrankierID des Postmatrixcodes, z. B. CD51000014000000567A Nur bei Postident Comfort oder Special. Wenn keine Sendungsnummer verwendet wird, bleibt das Feld leer.

6

Verarbeitungszeitpunkt

Datum und Zeit

DD.MM.YYYY HH24:MI:SS (bei XML abweichend, siehe Schemadatei) Zeitpunkt der Verarbeitung im Internet, in Filiale oder Scan-Center

7

Kassenschlüssel

Int(8)

Verfügbar bei Identifikation in der Filiale: Kassenschlüssel der Filialkasse, an der die Identifikation erfasst wurde

8

Kassentag

Datum

DD.MM.YYYY (bei XML abweichend, siehe Schemadatei) Verfügbar bei Identifikation in der Filiale: Tag, an dem die Identifikation an der Filialkasse erfasst wurde

9

Journalsatznummer

Int(4)

Verfügbar bei Identifikation in der Filiale: Satznummer innerhalb des täglichen Kassenjournals, die der Erfassung der Identifikation an der Filialkasse entspricht

10

Produkt

Str(7)

Verwendete Postident Variante; Wertebereich „VIDEO“, „Basic“, „Comfort“, „Special“, „nPA”, „eCHECK”

11

Status

Int(3)

Beschreibung Statuswerte siehe Kapitel 6.2.2 und 6.2.3 Datenfelder CSV-Datei/Fortsetzung auf Seite 48

48 

Datenfelder CSV-Datei Nr.

Feldname

Identifikationsdaten

Format

Beschreibung

Formulardaten werden unverändert erfasst. Somit kommen unterschiedliche Schreibweisen beispielsweise bei Titel- oder Ortsangaben zum Einsatz. Es wird keine Normierung der Schreibweisen im Datensatz vorgenommen.

12

Nachname

Str(100)

ggf. inklusive Geburtsname

13

Vorname

Str(100)

alle Vornamen

14

Straße u. Hausnummer

Str(122)

Befüllung nur bei bestimmten Ausweisarten, z. B. Personalausweis Abschließend können bei Filial- und Scan-Datensatz zusätzlich Sternchen (*) enthalten sein, die Folgendes aussagen: * erfragt – bei Verwendung eines deutschen Reisepasses oder eines vorläufigen deutschen Reisepasses; ** ggf. erfragt – bei ausländischem Reisepass oder ausländischer Identitätskarte

15

PLZ

Str(13)

PLZ des Wohnortes (nicht immer gefüllt)

16

Ort

Str(100)

Siehe Beschreibung Feld 14. Trägt der Wohnort Sternchen, gilt die Aussage auch für eine eventuell gelieferte PLZ in Feld 15.

17

Ausweisart

Str(80)

Wertebereich Filial-Datensatz „Personalausweis“ „Reisepass“ „Bundespersonalausweis“ „Reisepass (Inland)“ „Identitätskarte (Personalausweis Ausland)“ „Reisepass (Ausland)“ „Vorläufig ausgestellter Personalausweis“ „Vorläufig ausgestellter Reisepass“ Wertebereich Scan-Datensatz „Personalausweis“ „Reisepass“ Wertebereich nPA-Datensatz „neuer Personalausweis“ (nPa) „elektronischer Aufenthaltstitel” (eAT) Wertebereich eCHECK-Datensatz „Personalausweis“ Wertebereich VIDEO-Datensatz „Personalausweis“ „Reisepass“ „Identitätskarte (Personalausweis Ausland)“ „Elektronischer Aufenthaltstitel“

18

Ausweisnummer

Str(12)

Die Ausweisnummer auf dem Ausweis (nicht bei Postident nPA)

19

Geburtsdatum

Str( )

DD.MM.YYYY (Geburtsdatum laut Ausweis)

20

Geburtsort

Str(100)

Geburtsort laut Ausweis

21

Staatsangehörigkeit

Str(100)

Staatsangehörigkeit laut Ausweis

22

Ausstellungsbehörde

Str(100)

Ausstellungsbehörde laut Ausweis, teilweise inklusive Ausstellungsort (nicht bei Postident nPA)

23

Ausstellungsort

Str(100)

Ausstellungsort laut Ausweis Befüllung nur bei Reisepass und nur dann, wenn der Ort nicht Bestandteil von Feld 22 Ausstellungsbehörde ist

24

Ausstellungsdatum

Str( )

DD.MM.YYYY (Ausstellungsdatum laut Ausweis; nicht bei Postident nPA)

25

Dienste- und kartenspezifische Kennzeichen

Str(100)

Beschreibung Statuswerte siehe Kapitel 6.2.2 und 6.2.3

Datenfelder CSV-Datei/Fortsetzung auf Seite 49

49 

Datenfelder CSV-Datei Nr.

Feldname

Format

Beschreibung

Sonstige Formulardaten 26

Postvermerk

27

Empfängeradresse

28

Paginiernummer

Int(2)

Folgende Werte werden geliefert: 0 = keine Sendung ausgehaendigt 1 = persoenlich_ausgehaendigt 2 = benachrichtigt 4 = Annahme verweigert 8 = unzustellbar Bei Kombinationen wird die Summe der Werte geliefert.

Str(500)

Anschrift des Empfängers des Formulares (nur bei Postident Comfort). Beinhaltet die Empfängeranschrift auf dem Formular auch eine zusätzliche Referenznummer, so ist diese ebenfalls in diesem Datenfeld enthalten.

Int(10)

Eindeutige Paginiernummer von Scan-Daten. Wird vom Scan-Dienstleister auf das Formular aufgedruckt. Ist es kein Scan-Datensatz, ist dieses Feld leer. Mit führenden Nullen

Verweis auf Anhang 29

Dateireferenz

Str(41)

Name der Bilddatei, die im selben Archiv wie die CSV-Datei liegt. Die Bilddatei beinhaltet bei Scan-Daten die Images von Formular- und ggf. Anlagenseiten. Bei Datensätzen Postident nPA und Postident eCHECK beinhaltet die Bilddatei die vom Nutzer hochgeladenen Imagedateien. Bei Datensätzen Postident VIDEO beinhaltet die Bilddatei die vom Call-Center-Agenten erfasste Ausweisvorderseite, die Ausweisrückseite sowie das Portraitfoto der Person im Videochat Der Dateiname setzt sich wie folgt zusammen: __.tif Liegt die Paginiernummer nicht vor, wird mit Nullen aufgefüllt (10 für Paginiernummer). Liegt die Sendungsnummer nicht vor, wird mit Nullen aufgefüllt (13 für BZL-Sendungsnummer). Beispiele Zusatzleistungen: 1234567890AB_0000000000_AA000000014DE.tif 1234567890AB_1231312345_0000000000000.tif Beispiel Postident nPA/eCHECK: 1234567890AB_0000000000_0000000000000.tif Beispiel Postident VIDEO: 45FKKFRNJFXA_0000000000_0000000000000.tif

Sonstige Merkmale 30

Merkmale Filiale

LEER = keine Filial-Daten erhalten 1 = Filial-Daten erhalten

31

Merkmale Scandienstleister

Int(3)

Hinweis auf handschriftliche Abweichungen zwischen den gedruckten Daten des Kassenausdrucks und den gescannten Daten beim Scan-Dienstleister. 0 = keine handschriftlichen Änderungen festgestellt 1 = handschriftliche Änderungen festgestellt

32

Merkmale eID

Int(3)

Gibt an, ob Identifizierung mit neuem Personalausweis oder elektronischem Aufenthaltstitel über eID-Service durchgeführt wurde. LEER = keine Identifizierung über eID durchgeführt 0 = Identifizierung über eID durchgeführt (Versuch); keine Daten über eID-Schnittstelle erhalten 1 = Identifizierung über eID durchgeführt; Daten über eID-Schnittstelle erhalten

33

Merkmale Datenabgleich

Int(3)

Ergebnis Abgleich Adressdatenbanken 0 = Abgleich ohne Ergebnis 1 = Nachsendeauftrag Inland bekannt 2 = Nachsendeauftrag Ausland bekannt 4 = soll verstorben sein 8 = postalisch unzustellbar Bei Kombinationen wird die Summe der Werte geliefert. Datenfelder CSV-Datei/Fortsetzung auf Seite 50

50 

Datenfelder CSV-Datei Nr.

Feldname

Format

Beschreibung

Sonstige Merkmale 34

Merkmale Einwohnermeldeamt

Int(3)

Ergebnis des Abgleichs mit Riser LEER = kein Abgleich durchgeführt 0 = Abgleich ohne Ergebnis 1 = ohne Abweichung getroffen 2 = auf abweichender Inlandsadresse gemeldet 4 = auf abweichender Auslandsadresse gemeldet 8 = abgemeldet 16 = ohne festen Wohnsitz/Meldeverhältnis nicht eindeutig 32 = Auskunftssperre 64 = verstorben Bei Kombinationen wird die Summe der Werte geliefert.

35

Gesamttreffergüte Schufa

Int(3)

Ergebnis Identitätscheck Schufa LEER = kein Abgleich mit Schufa durchgeführt 0 = keine Übereinstimmung getroffen 1–100 = Güte der Übereinstimmung

36

Merkmale Kontotransaktion

Int(3)

Ergebnisse der Kontotransaktion und des Kontonummernchecks bei Schufa LEER = keine Kontotransaktion angestoßen 0 = keine Ergebnisse 1 = Land der Kontoverbindung entspricht RL 2005/60/EG bzw. sichere Drittstaaten i. S. v. § 6 Abs. 2 Nr. 2 GWG 2 = Nachname und Vorname des Kontoinhabers entsprechen den Identifikationsdaten 4 = Konto ist Schufa für diese Person bekannt 8 = Kontonummerncheck wurde von Schufa durchgeführt 16 = Das Konto ist ein deutsches Konto Bei Kombinationen wird die Summe der Werte geliefert.

37

Merkmale E-Postbrief

39

Merkmale VIDEO

LEER = kein Abgleich mit E-Postident durchgeführt 0 = Abgleich mit E-Postident durchgeführt (Versuch); keine Daten erhalten 1 = Abgleich mit E-Postbrief durchgeführt; Daten vom E-Postbrief erhalten Int(3)

Substatus VIDEO zum Status der Identifizierung gemäß Beschreibung Statuswerte siehe Kapitel 6.2.2 und 6.2.3. Mögliche Werte: 01: Identifizierung erfolgreich 11: Betrugsverdacht 12: Zeitfenster Video-Ident überschritten 13: Maximale Anzahl Versuche überschritten

Hinweis: Sollten durch Produkterweiterungen zukünftig weitere Daten angeboten werden, verlängert sich die Datei an dieser Stelle entsprechend.

51 

6.2.2 Statuswerte Status

Substatus

100

Zusatzleistungen; Vorläufige Identifikationsdaten Daten aus dem Identifikationsprozess der Filiale, wenn ebenfalls Scan-Daten beauftragt wurden

110

Zusatzleistungen; Endgültige Identifikationsdaten Lieferung der erfassten Identifikationsdaten aus dem Scan-Vorgang des Postident Formulars. Ist der Scan-Vorgang nicht beauftragt, werden die Daten des Identifikationsprozesses der Filiale als endgültige Identifikationsdaten geliefert.

120

Zusatzleistungen; Stornodatensatz* Datensatz ist eine Stornierung eines bereits gelieferten Identifikationsdatensatzes mit dem Status 100 oder 110. Zusammengehörige Sätze (Normalsätze zu Stornos) können anhand der Vorgangsnummer erkannt werden.

130

Basic; Coupon gedruckt Der Nutzer hat sich im Identportal für Produktvariante Basic entschieden und hat den Coupon gedruckt.

200

nPA; Endgültige Identifikationsdaten Der Nutzer hat sich im Identportal für Produktvariante nPA entschieden und alle Schritte erfolgreich durchlaufen.

205

nPA; Identifikation fehlgeschlagen Der Nutzer hat sich im Identportal für Produktvariante nPA entschieden, konnte sich jedoch nicht erfolgreich ausweisen (Anzahl Versuche durch Nutzer überschritten).

300

eCHECK; Vorläufige Identifikationsdaten Der Nutzer hat sich im Identportal für Produktvariante eCHECK entschieden und die Identdaten konnten erfolgreich erfasst und verifiziert werden (nach erfolgreichem E-Postident oder erfolgreichem Abgleich mit Einwohnermeldeamts- oder Schufa-Daten).

305

eCHECK; Identifikation fehlgeschlagen Der Nutzer hat sich im Identportal für Produktvariante eCHECK entschieden, die von ihm erfassten Daten konnten jedoch nicht verifiziert werden (Abgleich mit Einwohnermeldeamts- oder Schufa-Daten nicht erfolgreich).

310

eCHECK; Endgültige Identifikationsdaten eCHECK Der Nutzer hat sich im Identportal für Produktvariante eCHECK entschieden und alle Schritte erfolgreich durchlaufen.

411

01

VIDEO; Endgültige Identifikationsdaten Der Nutzer hat sich im Identportal für die Produktvariante VIDEO entschieden und die Identifizierung erfolgreich abgeschlossen.

421

11

VIDEO; Identifikation fehlgeschlagen Die Identifizierung konnte nicht durchgeführt werden. Grund: Betrugsverdacht

421

12

VIDEO; Identifikation fehlgeschlagen Die Identifizierung konnte nicht durchgeführt werden. Grund : Zeitfenster Video-Ident überschritten

421

13

VIDEO; Identifikation fehlgeschlagen Die Identifizierung konnte nicht durchgeführt werden. Grund: Maximale Anzahl Versuche überschritten

* nur bei der automatischen Datenschnittstelle und nur zu Filial-Datensätzen

52 

6.2.3 Interpretation der Datenfelder je Statuswert Produkt Statuswert

100

110

Basic

Comfort

Special

130

110

110

nPA 200

205

eCHECK 300

300

300

310

310

310

305

Substatuswert Datenquelle

Filiale

Filiale/ Scan Dienstleister

Identportal

Scan

Scan

VIDEO 411

421

421

421

01

11

12

13

eID

Identportal

Einwohnermeldeamt

Schufa

E-Postbrief

Einwohnermeldeamt

Schufa

E-Postbrief

Identportal

Video

Video

Video

Video

Referenz- und Produktdaten Vorgangsnummer Abrechnungsnummer Abrechnungsprodukt Referenznummer Sendungsnummer Verarbeitungszeitpunkt Kassenschlüssel Kassentag Journalsatznummer Produkt Status Identifikationsdaten Nachname Vorname

x

x

o

x

x

o

x*

x*

x

x*

x*

x

o

x

o

o

o

x**

x

o

x

x

o

x

x

x

x

x

x

o

x

o

o

o

Straße und HNr

x**

x**

o

x**

x

o

x

x

x

x

x

x

o

x**

o

o

o

PLZ

x**

x**

o

x**

x

o

x

x

x

x

x

x

o

x**

o

o

o

Ort

x**

x**

o

x**

x

x

o

1)

Ausweisart

1)

x

o

x

x

x

x

x

x

o

x**

o

o

o

x

o

o

o

o

o

o

o

o

x

o

o

o

o

o

o

o

o

o

o

o

x

o

o

o

x

o

x

x

x

x

x

x

o

x

o

o

o

o

o

o

x

o

o

x

o

x

o

o

o

Ausweisnummer

x

x

o

1)

1)

Geburtsdatum

x

x

o

1)

1)

Geburtsort

x

x

o

1)

x x

Staatsangehörigkeit

x

x

o

1)

o

o

o

x

o

o

x

o

x

o

o

o

Ausstellungsbehörde

x

x

o

1)

o

o

o

o

o

o

o

o

x

o

o

o

x

o

o

o

x

x

o

x

o

o

o

o

o

o

o

o

x

o

o

o

Ausstellungsort Ausstellungsdatum Dienste- und kartenspez. Kennzeichen Pflichtfeld x

Identifikationsdaten verifiziert durch DP AG

x* Geburtsname, falls enthalten, nicht verifiziert x** bei Reisepass nicht verifiziert

o

Identifikationsdaten nicht verifiziert durch DP AG

1) Pflichtfeld bei erfolgreichen Identifikationen

x

53 

Interpretation der Datenfelder je Statuswert (Fortsetzung) Produkt Statuswert

100

110

Basic

Comfort

Special

130

110

110

nPA 200

205

eCHECK 300

300

300

310

310

310

305

Substatuswert Datenquelle

Filiale

Filiale/ Scan Dienstleister

Identportal

Scan

Scan

eID

Identportal

Einwohnermeldeamt

Schufa

E-Postbrief

Einwohnermeldeamt

Schufa

E-Postbrief

Identportal

VIDEO 411

421

421

421

01

11

12

13

Video

Video

Video

Video

5)

5)

5)

Sonstige Formulardaten Postvermerk Empfängeradresse Paginiernummer

2)

Verweis auf Anhang Dateireferenz

2)

1)

3)

Sonstige Merkmale Merkmale Filiale Merkmale Scan-Dienstleister

2)

Merkmale eID Merkmale Datenabgleich

4)

4)

4)

4)

4)

4)

Merkmale Einwohnermeldeamt Gesamttreffergüte Schufa Merkmale Kontotransaktion Merkmale E-Postbrief Merkmale Video Pflichtfeld x Identifikationsdaten verifiziert durch DP AG x* Geburtsname, falls enthalten, nicht verifiziert x** bei Reisepass nicht verifiziert

o

Identifikationsdaten nicht verifiziert durch DP AG

1)

Pflichtfeld bei erfolgreichen Identifikationen

2) Pflichtfeld nur bei Beauftragung Scan-Daten 3)

Pflichtfeld nur bei Beauftragung Dateiupload

4)

Pflichtfeld nur bei Beauftragung Anreicherung mit postalischen Adressinformationen

5)

Pflichtfeld bei Identifikation durch Postident VIDEO. Abgabe des Substatus

5)

54 

7 Kontakt In allen Belangen zu Postident inklusive der elektronischen Zusatzservices können Sie den für Sie zuständigen Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Post kontaktieren, der Ihnen sehr gerne weiterhilft. An unser Backoffice Postident können Sie sich mit Reklamationen wenden oder dort Formulare bestellen. Es ist auch die Stelle, an die Sie Ihren Entwurf des individuellen Formular-Eigendrucks zur Freigabe schicken müssen. Bitte wenden Sie sich per Brief oder E-Mail an folgende Adresse: Deutsche Post AG Backoffice Kundenservice Süd Postident 74098 Heilbronn E-Mail: [email protected] E-Postbrief: [email protected]

Möchten Sie Ihre Fragen lieber telefonisch klären, steht Ihnen unser Geschäftskunden-Service von Montag bis Freitag, 7 bis 20 Uhr unter Telefon 0180 6 555 555* oder Telefax 0180 2 5555**

zur Verfügung. Dieses Handbuch kann heruntergeladen werden unter: www.postident.de/handbuch

Allgemeine Informationen zu Postident finden Sie unter: www.postident.de

* 20 ct je Verbindung aus den deutschen Festnetzen; max. 60 ct je Verbindung aus den deutschen Mobilfunknetzen ** 6 ct je Verbindung aus den deutschen Festnetzen; max. 42 ct je angef. 60 Sek. aus den deutschen Mobilfunknetzen

Deutsche Post AG Produktmanagement Identitätsmanagement 53113 Bonn www.postident.de

Stand: Mai 2015

View more...

Comments

Copyright � 2017 SILO Inc.