Den Anschluss nicht verpassen! für Stellensuchende.

April 11, 2016 | Author: Berthold Giese | Category: N/A
Share Embed Donate


Short Description

1 Den Anschluss nicht verpassen! sfahrplan für Stellensuchende2 Seite Vorbereitung 2 33 Sie haben nur eine 1. Chanc...

Description

D ni en ch A t v ns er ch pa lus ss s en !

Bewerbungsfahrplan für Stellensuchende www.sah-zh.ch

2 g

19-21 Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

18

St

n

f

te g ll es u pr ng äc sh

ku

au

14-17

rs

rp ac

sl

12-13

Ve

n

f

g

ie

n

br

bu

er

be

st

g

10-11

Le

u

er

n

ra te

tu

se

ei

in

w

n

Be

le

er

8-9

M

el

rb

5-7

Vo

St

Vo

Seite 22 23

3

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

rs Vo

St

te g ll es u pr ng äc sh

n ku rp ac Ve

sl n be Le

er

g

f au

f ie br

n st

er

bu u M

w Be

se in n le el St

g

ra te

g n tu ei er rb Vo

Sie haben nur eine 1. Chance Nutzen Sie diese Der erste Eindruck ist entscheidend. Sowohl bei Ihrem Bewerbungsdossier als auch beim Vorstellungsgespräch.

4

5

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

rs Vo

St

te g ll es u pr ng äc sh

n ku rp ac Ve

sl n be Le

er

g

f au

f ie br

n st

er

bu u M

w Be

se in n le St

el

g

ra te

g n tu ei er rb Vo

Eine erfolgreiche Bewerbung beginnt mit Ihrer Einstellung

Nutzen Sie die ganze Vielfalt der Bewerbungs-Strategien

Nehmen Sie bei der Suche nach Ihrer neuen Arbeitsstelle eine positive und interessierte Haltung ein.

Der Erfolg liegt im ausgewogenen Mix von unterschiedlichen Strategien. Dazu gehören:

Nur so wird es Ihnen gelingen, Ihr Interesse und Ihre Motivation zu übermitteln.

6

• Persönliches Beziehungsnetz • Spontanbewerbungen • Internet-Jobbörsen • Stelleninserate • Personalvermittler • Fachzeitschriften usw.

7

• Was ist der Inhalt des Aufgaben­ gebietes? • Welches sind die Motivatoren für eine Bewerbung? • Entsprechen die Anforderungen meinen Fähigkeiten? • Kann ich zusätzliche Infos einholen? • Wie präsentiert sich die Firma?

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

rs Vo

St

te g ll es u pr ng äc sh

n ku rp ac Ve

sl n be Le

er st u M

Stellen Sie sich die richtigen Fragen:

8

g

f au

f ie br

n bu er w Be

se in n le St

el

g

ra te

g n tu ei er rb Vo

Das Stelleninserat analysieren

Machen Sie sich ein Bild

Lassen Sie aus den Antworten der ­nebenstehenden Fragen ein geistiges Bild entstehen. Je klarer Ihr Bild, umso einfacher wird es, Ihre Motivation und Ihr Interesse zu überbringen.

9

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

rs Vo

St

n ku rp ac Ve

sl Le

be

n

er

Es ist Ihre Visitenkarte und Ihr Wertungsinstrument!

te g ll es u pr ng äc sh

g

f au

f ie br

n st

er

bu u M

w Be

se in n le St

el

g

ra te

g n tu ei er rb Vo

Das Bewerbungsdossier

Der Bewerbungs- / Motivationsbrief Er muss bei den Arbeitgebenden folgende Fragen beantworten können:

Es besteht aus: • Bewerbungs- / Motivationsbrief • Lebenslauf • Arbeitszeugnisse • Diplome, Abschlüsse, Zeugnisse Achten Sie auf ein sauberes, voll­ ständiges und korrektes Dossier.

• Was sind meine Motivationsgründe? • Wo liegen meine besonderen Interessen? • Was habe ich fachlich und persönlich zu bieten? • Warum bin ich die richtige Person? Schreiben Sie positiv, konkret, aktiv, ­sachlich, in kurzen Sätzen und fehlerfrei. Machen Sie die Empfänger neugierig!

10

11

12 13

ICH, die bewerbende Person Was habe ich anzubieten? (Erfahrung, Qualifikationen, Erreichtes, Kompetenzen … die im Inserat erwähnt werden und/oder für den Arbeitgeber von Interesse sein könnten)

3. Teil: WIR, das Unternehmen und die bewerbende Person Angebot für eine Zusammenarbeit Angebot für ein Gespräch Danke für die Prüfung der Unterlagen • • Freundliche Grüsse • • • Hans Muster • • • • • Bewerbungsdossier (nur, wenn im Text noch nicht erwähnt)

2. Teil:

Hans Muster • Musterstrasse 4 • 6000 Luzern 041 999 99 99 • [email protected] • 079 999 99 99 • • • • • • Modell Vorlage AG Marlis Modell Industriestrasse 99 6000 Luzern • • • • 6. September 2009 • • • Bewerbung als Kursleiter Inserat: NLZ vom 31. August 2009 • • Sehr geehrte Frau Modell • 1. Teil: SIE, das Unternehmen Warum interessiert mich das Unternehmen? Warum hat das Inserat meine Aufmerksamkeit geweckt? Welches sind die Motivatoren für diese Bewerbung?

g

f

le In nb te ö rn rs et e

el

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

St

n

au

ku

sl

rp ac

n

f

g

te g ll es u pr ng äc sh

rs

Ve

be

g

ie

n

br

bu

er

er

st

Le

u

w

n

ra te

tu

se

ei

in

er

n

Be

le

rb

M

el

Vo

St

Vo

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

rs Vo

St

te g ll es u pr ng äc sh

n ku rp ac Ve

sl n be Le

er

g

f au

f ie br

n st

er

bu u M

w Be

se in n St

el

le

g

ra te

g n tu ei er rb Vo

Der tabellarische Lebenslauf (1)

Der tabellarische Lebenslauf (2)

Er gibt Auskunft über:

Er erfüllt folgende Kriterien:

• Personalien • Berufliche Tätigkeiten/Kenntnisse • Aus- und Weiterbildungen • EDV-Kenntnisse • Sprachkenntnisse

• Klare und übersichtliche Gliederung • Vollständiger und lückenloser Inhalt • Chronologie in umgekehrter Reihenfolge • Aktuelle oder letzte Tätigkeit an erster Stelle • Vermittelt genaue, überprüfbare und klare Informationen

14

15

16 17

041 999 99 99 079 999 99 99 [email protected]

Telefon Mobile E-Mail

Kursleiter SAH Zentralschweiz, Luzern • Kursleitung zu Bewerbung & Kommunikation • Einzelberatungen für Stellensuchende • Unterstützung Stellensuche und Bewerbung • div. administrative u. organisatorische Arbeiten Personalberater Muster Job AG, Luzern • Akquisition von Neukunden und Kandidaten • Beratung und Vermittlung der Kandidaten • Betreuung und Beratung der Kunden Technischer Verkaufssachbearbeiter Müsterli AG, Eschenbach

gute Anwenderkenntnisse gute Grundkenntnisse gute Grundkenntnisse gute Anwenderkenntnisse

sehr gute Kenntnisse (m u. sch) – Muttersprache sehr gute Grundkenntnisse (m u. sch) Grundkenntnisse (m u. sch)

Ausbilder mit eidg. FA, IWB Luzern Technischer Kaufmann mit eidg. FA, kbz Zug Berufslehre Maschinenzeichner, Emmen Primar- und Sekundarschule, Kriens

Werden auf Anfrage nachgereicht

Referenzauskünfte

3 Monate Kündigungsfrist oder nach Vereinbarung

Möglicher Stellenantritt

Word / Excel Power Point Outlook SAP

EDV-Kenntnisse

Deutsch Englisch Französisch

Sprachkenntnisse

2006 – 2007 1997 – 1999 1988 – 1992 1978 – 1988

Aus-, Weiterbildungen und Schulen

08.1988–08.1992 Berufslehre zum Maschinenzeichner Müsterli AG, Eschenbach

01.2007–heute 05.2000–12.2006 09.1992–04.2000

Berufliche Tätigkeiten

Geburtsdatum 01. Dezember 1972 Heimatort Luzern Zivilstand / Kinder ledig / 1 (Jg. 1995) Aufenthaltsbew. (bei Ausländer unbedingt notwendig)

Muster Hans Musterstrasse 4 6000 Luzern

Name Vorname Adresse Wohnort

Lebenslauf Personalien

g

f

le In nb te ö rn rs et e

el

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

St

n

au

ku

sl

rp ac

n

f

g

te g ll es u pr ng äc sh

rs

Ve

be

g

ie

n

br

bu

er

er

st

Le

u

w

n

ra te

tu

se

ei

in

er

n

Be

le

rb

M

el

Vo

St

Vo

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

rs Vo

St

te g ll es u pr ng äc sh

n ku rp ac Ve

sl n be Le

er st

g

f au

f br

n bu u

er w Be

M

se in n St

el

le

ie

g

ra te

g n tu ei er rb Vo

Die Verpackung

Die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

• Benutzen Sie C-4 Couverts • Bewerbungsunterlagen nicht falten

Übernehmen Sie die Rolle der/des Personalverantwortlichen und überlegen Sie sich, welche Fragen Sie stellen würden.

• Verwenden Sie Schnellhefter • Keine „Sichtmäppli“ • Keine Bostitch-Klammern • Couverts sauber und korrekt beschriften • Sendung richtig frankieren

18

• Was war Ihre Motivation sich zu bewerben? • Warum interessiert Sie diese Tätigkeit oder Firma? • Welches sind Ihre Stärken und ­Schwächen? • Warum soll man sich für Sie ­entscheiden? usw.

19

Gehen Sie ohne Zeitdruck. Räumen Sie sich für Reise und Gespräch genügend Zeit ein. Erscheinen Sie pünktlich, gepflegt, motiviert und freundlich. Nehmen Sie Ihre Fragen, Notizmaterial, das Stelleninserat und das komplette Bewerbungsdossier mit. Nehmen Sie am Gespräch aktiv teil. Hören Sie aufmerksam zu und stellen Sie Ihre Fragen.

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

rs Vo

St

te g ll es u pr ng äc sh

n ku rp ac Ve

sl n be Le

er

g

f au

f ie br

n st

er

bu u M

w Be

se in n le St

el

g

ra te

g n tu ei er rb Vo

Das Vorstellungsgespräch

Die Nachbearbeitung des Vorstellungsgespräches Analysieren Sie nach dem Gespräch, was gut gelaufen ist und was weniger. Merken Sie sich Ihr Verbesserungs-­ potential, um dieses bei zukünftigen Gesprächen zu nutzen. Halten Sie die Vereinbarungen aus dem Vorstellungsgespräch ein.

Verabschieden Sie sich freundlich und danken Sie für das Gespräch.

20

21

Pr Re in gi tm on ed al ie e n

le In nb te ö rn rs et e

el

rs Vo

St

te g ll es u pr ng äc sh

n ku rp ac Ve

sl n be Le

er st

g

f au

f br

n bu u

er w Be

M

se in n St

el

le

ie

g

ra te

g n tu ei er rb Vo

Stellenbörse Internet www . . .

Stelleninserate Printmedien Zürich

careerjet.ch experteer.ch gastro-express.ch jobs.ch jobsuchmaschine.ch jobwinner.ch liliput.ch medienjobs.ch monster.ch

• Tages Anzeiger (Di, Do, Sa) www.tagesanzeiger.ch • Neue Zürcher Zeitung NZZ (Sa, So) www.nzz.ch • Tagblatt der Stadt Zürich (Do) ­​ www.tagblatt-zuerich.ch • Zürcher Oberländer (Mi, Sa) www.zo-online.ch • Zürcher Unterländer (Di, Do, Sa) www.zuonline.ch • Limmattaler Zeitung (Mi, Fr) www.a-z.ch • Zürichsee-Zeitung (Do, Sa) www.zsz.ch • Verschiedene Gratiszeitungen

npo-jobs.ch publicjobs.ch sozialinfo-stellen.ch sozjobs.ch spitalberufe.ch stellen.ch topjobs.ch treffpunkt-arbeit.ch

LOHNRECHNER IM INTERNET www . . . lohnrechner.bfs.admin.ch lohnrechner.ch 22

23

Den Anschluss an die ­ rbeitswelt nicht verpassen! A • Dank Ihrer Spende - herzlichen Dank

SAH Zürich Josefstrasse 84, PF 2215, CH-8031 Zürich Tel: 044 446 50 00, Fax: 044 446 50 05 www.sah-zh.ch, E-Mail: [email protected]

PC 80-842-2

View more...

Comments

Copyright � 2017 SILO Inc.
SUPPORT SILO