16 Channel. AD/DA ADAT Converter. 8 Channel. AD/DA ADAT Converter. Bedienungsanleitung

February 28, 2016 | Author: Karl Heinrich | Category: N/A
Share Embed Donate


Short Description

1 16 Channel AD/DA ADAT Converter 8 Channel AD/DA ADAT Converter Bedienungsanleitung2 A16 / A8 is manufactured by CreamW...

Description

16 Channel AD/DA ADAT Converter

8 Channel AD/DA ADAT Converter

Bedienungsanleitung

®

A16 / A8 is manufactured by CreamWare GmbH, Siegburg, Germany. (C) CreamWare 1993-1998 - all rights reserved . The following documentation, compiled by CreamWare Datentechnik GmbH (henceforth called CWDT), represents the current state of the product’s development. The documentation is updated on a regular basis. Any changes which might ensue, including those necessitated by update specifications, are considered in the latest version of this documentation. CWDT is under no obligation to notify any person, organization, or institution of such changes or to make these changes public in any other way. We must caution you that this publication could include technical inaccuracies or typographical errors. CWDT offers no warranty, either expressed or implied, for the contents of this documentation or for the product described therein, including but not limited to the warranties of merchantability or the fitness of the product for any specific purpose. In no event will CWDT be liable for any loss of data or for errors in data use or processing resulting from the use of this product or the documentation. In particular, CWDT will not be responsible for any direct or indirect damages (including lost profits, lost savings, delays or interruptions in the flow of business activities, including but not limited to, special, incidental, consequential, or other similar damages) arising out of the use of or inability to use this product or the associated documentation, even if CWDT or any authorized CWDT representative has been advised of the possibility of such damages. The use of registered names, trademarks, etc., in this publication does not imply, even in the absence of a specific statement, that such names are exempt from the relevant protective laws and regulations (patent laws, trade mark laws. etc.) and therefore free for general use. In no case does CWDT guarantee that the information given in this documentation is free of such third-party rights. Neither this documentation nor any part thereof may be copied, translated, or reduced to any electronic medium or machine form without the prior written consent from CreamWare Datentechnik GmbH. This product (and the associated documentation) is governed by the CreamWare Datentechnik GmbH’s General Conditions and Terms of Delivery and Payment.

2

Inhaltsverzeichnis Einleitung ................................................................................... 7 Bedienung .................................................................................. 8

A16 / A8 als Word Clock-Master ....................................................... 8 A16 / A8 als Word Clock-Slave ......................................................... 8 Mute-Funktion .................................................................................... 9 Pegel .................................................................................................. 10 Übersteuerungsanzeige .................................................................... 11 Spannungsversorgung ..................................................................... 12

A16 / A8 Technische Daten ..................................................... 13 Garantiebedingungen ............................................................. 15

3

4

16 Kanal AD/DA ADAT Konverter

8 Kanal AD/DA ADAT Konverter

Bedienungsanleitung

Deutsch 5

6

Einleitung Herzlichen Glückwunsch! Sie halten einen der kompaktesten mehrkanaligen Audio-AD/DA-Wandler in Ihren Händen. Da die Produkte A16 und A8 aus unserem Hause, abgesehen von der Anzahl der Ein- und Ausganskanäle, sowie der Anzahl der ADAT* Schnittstellen, identisch sind, werden wir diese zusammenfassend in einem Handbuch behandeln. Unterschiede zwischen diesen beiden Gerätetypen werden wir durch Klammern kenntlich machen A16 (A8 = ). Mit der A16 können Sie gleichzeitig 16 Audio-Kanäle von Analog nach Digital und 16 Audio-Kanäle von Digital nach Analog wandeln, die digitale Anbindung erfolgt mittels zweier ADAT* - Schnittstellen. ADATSchnittstelle 1 ist für die Kanäle 1-8 zuständig, ADAT-Schnittstelle 2 ist den Kanälen 9-16 zugeordnet. Die analogen Ein- und Ausgänge sind symmetrisch und mit zuschaltbaren Abschwächern ausgestattet. Die A8 stellt Ihnen 8 Ein- und Ausgangskanäle sowie jeweils ein ADAT* Ein- und Ausgang zur Verfügung. Nicht nur auf Grund der audiophilen Eigenschaften, sondern auch wegen notwendiger Sicherheits- und Mute-Funktionen, werden sich A8 und A16 nahtlos in Ihren professionellen Studioalltag einfügen und bewähren.

Hiermit wird bestätigt, daß die A16 /A8-Hardware den Anforderungen entspricht, die in der Richtlinie des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die elektromagnetische Verträglichkeit (89/336/ EWG) festgelegt sind. CreamWare Datentechnik GmbH, November 1997 gez. Dr. Hans-Ulrich Hund

*ADAT ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Alesis.

7

Bedienung Auf der Frontplatte befinden sich der Netzschalter, zwei Taster Synchronization und Sample Rate sowie 14 (A8=10) Status-Leuchtdioden (LEDs). Nach dem Einschalten der A16 / A8 signalisiert die rote Power-LED die Betriebsbereitschaft des Gerätes. Mit dem Taster Synchronization wird die Abtastfrequenz-Quelle ausgewählt, aus der die A16 / A8 ihren Takt beziehen soll. Mit dem Taster Sample Rate kann die Abtastfrequenz im Master-Modus ausgewählt werden.

A16 / A8 als Word Clock-Master Leuchtet die grüne LED, so ist die A16 / A8 im Betriebszustand MASTER. Die Abtastfrequenz, mit der die Analog-Digital-Wandler (ADC) und Digital-Analog-Wandler (DAC) arbeiten, wird aus einem hochgenauen A16 / A8-internen Taktgenerator gewonnen. Die Abtastrate kann mit dem Taster Sample Rate auf 44,1kHz oder 48kHz eingestellt werden. Auf der Rückseite kann die gewählte Abtastfrequenz auf der BNC-Buchse Word Clock OUT entnommen werden und z.B. als Studioclock zur Synchronisation weiterer digitaler Geräte verwendet werden.

A16 / A8 als Word Clock-Slave Leuchtet die rote oder gelbe LED, so befindet sich die A16 / A8 im Betriebszustand SLAVE. Im Slave-Modus kann die Abtastfrequenz im Bereich von 38 kHz bis 50 kHz liegen. Der Taster Sample Rate verliert seine Wirkung und die zugehörigen LEDs dienen zur Anzeige der gemessenen Abtastfrequenz, die jetzt von außen zugeführt wird. Liegt die Abtastfrequenz in der Nähe von 46kHz (zwischen 44,1kHz und 48kHz), so leuchten beide Frequenz-LEDs. Dies bedeutet aber keine Fehlfunktion.

8

Leuchtet die rote Optical-LED, so wird die Abtastfrequenz aus dem ADATSignal gewonnen und an die BNC-Buchse Word Clock OUT weitergereicht. Wird auf keinem der ADAT-Eingänge ein gültiges Signal gefunden, so blinkt die Frequenzanzeige Rot. In diesem Fall sucht die A16 abwechselnd auf den beiden Eingängen nach einer Synchronisationsquelle. Nur dort, wo auch ein gültiges synchrones Signal anliegt, wird die entsprechende Achter-Gruppe freigeschaltet. Die A8 kann hier natürlich nur auf einem Anschluß ein gültiges Eingangssignal suchen. Leuchtet die gelbe Word Clock-LED, wird die BNC-Buchse Word Clock IN zur Taktgewinnung der Wandlung ausgewählt und direkt zur BNC-Buchse Word Clock OUT durchgeschliffen. Liegt keine Abtastfrequenz an, so blinkt die Frequenzanzeige abwechselnd gelb.

Mute-Funktion Eine wesentliche Funktion für einen studiotauglichen Digital/AnalogWandler ist die Fähigkeit, rechtzeitig stumm zu schalten, wenn der digitale Datenstrom einen Fehler beinhaltet. Dies kann in der Praxis schnell geschehen, wenn aus Versehen mehr als ein Gerät im Verbund als Master definiert ist. In diesem Fall sind insbesondere die hochwertigen Abhörlautsprecher gefährdet. Digital erzeugtes Krachen verursacht hochenergetische Impulse, die schnell zur Zerstörung eines Lautsprechers führen können. Deshalb verfügt die A16 / A8 über einen Algorithmus, der ständig die Signalintegrität der ADAT-Signale überprüft. Wird nur ein einziges fehlerhaftes digitales Datenwort detektiert, so werden die Ausgänge der A16 / A8 sofort stumm geschaltet. Erst wenn dann mindestens 2,5 Sekunden lang gültige Daten anliegen, werden die Ausgänge wieder freigeschaltet! Diese Schutzfunktion ist individuell für den / die ADAT-Eingänge vorhanden.

9

Pegel Die A16 / A8 ist mit symmetrischen Ein- und Ausgängen bestückt, die auch problemlos asymmetrisch betrieben werden können. In Kombination mit den Schiebeschaltern Input Sens. und Output Defeat kann die A16 / A8 an unterschiedliche Normen angepaßt werden. Die Eingangsempfindlichkeit kann bei jedem analogen Eingang individuell um +12dB angehoben werden. Der Schalter Output Defeat senkt den analogen Pegel aller analogen Ausgänge um -12dB ab. Da bei allen AD/DA-Wandlern die entscheidende Grenze durch den größten darstellbaren Zahlenwert bestimmt ist, wurde auf die Angabe von ‘Nominal’-Pegeln, wie sie in der Analogtechnik üblich sind, bewußt verzichtet. Bei einem AD-Wandler ist folgende Frage zu stellen: Wie groß darf die analoge Eingangsspannung werden, ohne einen Überlauf im Zahlenbereich zu erreichen. Die digitale Grenze wird mit 0dBFS (Full Scale) bezeichnet. Im folgendem werden alle Pegelangaben auch auf diesen Wert bezogen. Bei allen digitalen Systemen ist man bestrebt, möglichst viele ‘Bits’ auszunutzen, um einen großen Störspannungsabstand zu erreichen (1 Bit entspricht ca. 6dB). Wird ein 16-Bit AD-Wandler, der mit einem Nominal-Pegel von +4dBu und einem Headroom von 15dB angegeben ist, tatsächlich bei seinem Nominal-Pegel von +4dBu betrieben, so werden nur 13,5 Bits zur Darstellungen des analogen Eingangssignales benutzt und 2,5 Bits bleiben unbenutzt!

10

Übersteuerungsanzeige Auf der Frontplatte befinden sich 8 (A8=4) Übersteuerungsanzeigen für die 16 (A8=8) Eingangskanäle. Clip-LED1 zeigt eine Übersteuerung auf Input 1 bzw. 2 an, Clip-LED2 von Input 3 bzw. 4 usw. Die Anzeige ist so ausgelegt, das sie bereits bei -1.08 dBFS aufleuchtet, um rechtzeitig vor einer digitalen Übersteuerung zu warnen. In der Praxis bedeutet das: Wenn die Clip-LEDs nur selten aufleuchten, sind die Eingänge optimal ausgesteuert, ohne wirklich übersteuert zu sein. Es werden alle verfügbaren Bits auch ausgenutzt und der Störspannungsabstand ist am größten. Hinweis: Der größte Störspannungsabstand wird erreicht, wenn keine Pegelabsenkung (Output Defeat) eingeschaltet ist. Um die Ausgänge nicht unnötig zu belasten, sollten Sie am besten immer mit Stereoklinken betrieben werden. Dies gilt auch, wenn nur ein asymmetrischer Betrieb gefordert wird. Beim Gebrauch von Monoklinken empfiehlt sich, diese nur bis zum ersten Einrasten einzustecken, und somit die Ausgangsspannung von der nichtinvertierenden Stelle abzunehmen. (+) (-) G nd

Abb.1: Pinbelegung der analogen Ein- und Ausgänge

11

Spannungsversorgung Die A16 / A8 wird mit dem zugehörigen Steckernetzteil ausgeliefert und sollte ausschließlich damit betrieben werden. Die rote Power-Leuchtdiode signalisiert die Betriebsbereitschaft der A16 / A8. Leuchtet sie nicht, so ist die Spannungsversorgung des Netzteiles zu überprüfen. Innerhalb der A16 / A8 befinden sich keine Sicherungen, die durch den Benutzer im Fehlerfall gewechselt werden müssen. Die A16 / A8 ist intern gegen thermische und elektrische Überlastung geschützt und schaltet sich selbsttätig im Fehlerfall aus. Wird die Ursache beseitigt, schaltet sich die A16 / A8 automatisch wieder ein.

12

A16 / A8 Technische Daten Abtastfrequenz

48 kHz, 44,1 kHz (Master) 38 kHz - 50 kHz (Slave)

Kanäle A16 A8

16 Eingänge und 16 Ausgänge 8 Eingänge und 8 Ausgänge

Analoge Eingänge

Stereoklinke 6,3 mm

Symmetrisch

Asymmetrisch

Analoge Ausgänge Symmetrisch

Asymmetrisch

AD/DA-Wandler

Eingangsempfindlichkeit (Input Sens. Default) Eingangsempfindlichkeit (Input Sens. +12 dB) Eingangsimpedanz Eingangsempfindlichkeit (Input Sens. Default) Eingangsempfindlichkeit (Input Sens. +12 dB) Eingangsimpedanz

+10dBu (bei 0dBFS) -2dBu (bei 0dBFS) 20kΩ +8dBV (bei 0dBFS) -4dBV (bei 0dBFS) 10kΩ

Stereoklinke 6,3 mm Ausgangspegel (Output Defeat Default) Ausgangspegel (Output Defeat -12 dB) Ausgangsimpedanz Ausgangspegel (Output Defeat Default) Ausgangspegel (Output Defeat -12 dB) Ausgangsimpedanz

+10dBu (bei 0dBFS) -2dBu (bei 0dBFS) 600Ω +2dBV (bei 0dBFS) -10dBV (bei 0dBFS) 300Ω

18 Bit Σ∆, 128faches Oversampling

13

Performance Analog - Digital

Frequenzgang Dynamik THD+N Kanaltrennung

< +/- 0,2dB (20Hz - 20kHz) > 96dB 0,003% typ. > 100dB @ 997Hz

Digital - Analog

Frequenzgang Dynamik THD+N Kanaltrennung

< +/- 0,1dB (20Hz - 20kHz) > 96dB 0,004% typ. > 95dB @ 997Hz

Analog - Analog

Frequenzgang Dynamik THD+N Kanaltrennung

< +/- 0,2dB (20Hz - 20kHz) > 96dB 0,005% typ. > 90dB @ 997Hz

Digitale Ein- und Ausgänge Anschlüsse A16 Anschlüsse A8

14

4 x EIAJ-Glasfaserkabel (2 In, 2 Out) 2 x EIAJ-Glasfaserkabel (1 In, 1 Out)

Protokoll

8-Kanal, seriell (ADAT)

Synchronisation

Word Clock In Word Clock Out

75 Ω, BNC 75 Ω, BNC

Allgemeine Daten

Versorgungsspannung Leistungsaufnahme Abmessungen (H,T,B) Gewicht

18V - 21V DC 25W 44,3x483x189,5mm (1HE) 3 kg

Garantiebedingungen CreamWare Datentechnik GmbH ("CreamWare") gewährleistet für dieses Produkt, insofern es bei einem autorisierten CreamWare-Fachändler erworben worden ist, über einen Zeitraum von zwölf (12) Monaten ab Kaufdatum, daß es frei von Material- und Herstellungsmängeln ist. Die Garantiezusage betrifft nur den Ersterwerb, und Garantieansprüche können nur gestellt werden, wenn der Erstbesitzer sich innerhalb von 14 Tagen ab Kaufdatum durch Ausfüllen und Absenden der beigefügten CreamWare-Garantiekarte registriert hat. Bei einem gültigen Garantieanspruch wird CreamWare, ohne Berechnung der Kosten für Teile und Arbeit, defekte Teile entweder instandsetzen oder ersetzen. Ohne gültigen Garantieanspruch ist der Besitzer des Produkts verpflichtet, die anfallenden Instandsetzungskosten (Teile und Arbeitszeit) voll zu übernehmen. Zur Erfüllung eines Garantieanspruchs muß der Besitzer das Produkt bei Entdecken eines Mangels ordnungsgemäß verpackt zusammen mit einer ausführlichen Fehlerbeschreibung dem entsprechenden Händler übergeben. Die Anspruchsberechtigung muß durch Erstbesitz- und Kaufdatumbelege nachgewiesen werden. Alle gültigen Garantiefälle müssen zusammen mit einer Fehlerbeschreibung sicher verpackt zu CreamWare eingeschickt werden. CreamWare behält sich das Recht vor ohne vorhergehende Benachrichtigung, die eingeschickten Produkte zu updaten bzw. das Design der Produkte zu verändern. CreamWare gewährleistet bei einem gültigen Grantieanspruch des Erstbesitzers innerhalb von 12 Monaten ab Kaufdatum einen kostenlose Instandsetzung (Einstellung, Reparatur oder Teileaustausch), wenn 1) das Produkt durch Versagen eines oder mehrere Bauteile nicht die spezifizierten Funktionen ausführt. 2) das Produkt wegen eines Herstellungsmangels nicht die spezifizierten Funktionen ausführt. 3) das Produkt vom Besitzer in Übereinstimmung mit den in dieser Anleitung gegebenen schriftlichen Anweisungen für ordnungsgemäßen Einbau, Wartung und Benutzung betrieben und gehandhabt wurde. Die Garantie gewährt nur die angeführten Leistungen und erstreckt sich nicht auf Defekte, für deren Ursache CreamWare nicht verantwortlich ist, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf: 1) Schäden durch Mißbrauch, Unfall oder Fahrlässigkeit. CreamWare gewährleistet keine Garantieansprüche für Schäden an den mitgelieferten Disketten, die auf unsachgemäße Handhabung durch den Besitzer bzw. Benutzer zurückführbar sind. 2) Schäden durch eigenmächtige Eingriffe, Änderungen oder Modifikationen am Produkt, einschließlich der Betriebssoftware sowie der ggf. mechanischen oder elektronischen Bauteile. 3) Schäden, die auf Nichtbeachtung der in dieser Anleitung gegebenen schriftlichen Anweisungen für ordnungsgemäßen Einbau, Wartung und Benutzung zurückführbar sind. 4) Schäden durch Instandsetzung bzw. versuchte Instandsetzung durch Unbefugte. 5) Schäden durch Feuer, Rauch, Fall, Stoß, Wasser und andere Flüssigkeiten oder Naturereignisse wie Regen, Überschwemmung, Erdbeben, Blitzschlag, Sturm usw. 6) Schäden durch Betrieb mit falscher Netzspannung. Keine Haftung für Folgeschäden: Soweit gesetzlich zulässig, haftet CreamWare auf keinen Fall für irgendwelche Schäden gleich welcher Art, einschließlich ohne Beschränkung auf direkte oder indirekte Schäden aus entgangenem Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust geschäftlicher oder sonstig genutzter Informationen oder irgendeinem anderen Vermögensschaden aus der Benutzung dieses Produkts oder aus der Tatsache, daß es nicht benutzt werden kann. In jedem Falle ist die gesamte Haftung von CreamWare unter jedweder Bestimmung begrenzt auf die Summe, die tatsächlich für den Erwerb des Produkts bezahlt worden ist.

CreamWare Datentechnik GmbH Wilhelm-Ostwald-Straße 0/K1 D-53721 Siegburg Tel. (xx49) 02241-5958-0 Fax (xx49) 02241-5958-57

15

View more...

Comments

Copyright � 2017 SILO Inc.
SUPPORT SILO